Startseite

Aktuell

Handbuch Präventive Psychiatrie: Von der Therapie zur Prävention


Familie im GrünenKrankheitsspezifischen Präventionsmaßnahmen sollte vor allem im Bereich der Psychiatrie mehr Aufmerksamkeit zukommen – so fordern es Prof. Klosterkötter und Prof. Maier. Mit ihrer aktuellen Publikation zeigen die Herausgeber, wie sich die „Public Mental Health“-Perspektive mit den wissenschaftlichen Entwicklungen der Psychiatrie verbinden lässt.


Niedriger Sozialstatus und Bildungsgrad bremsen Anstieg der Lebenserwartung


Häuserzeile – saniert und kaputtTrotz des allgemeinen Anstiegs der globalen mittleren Lebenserwartung gibt es zwischen einzelnen Regionen und gesellschaftlichen Schichten nach wie vor maßgebliche Unterschiede. Das Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung liefert in der Studie „Hohes Alter, aber nicht für alle“ aktuelle Zahlen und Begründungen.


#HomoDigitalis – Zeitschrift „impu!se“ greift Digitalisierung auf

Arbeiten am NotebookMit dem Einfluss der Digitalisierung auf die Gesundheit setzt sich die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift „impu!se“, herausgegeben von der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V., auseinander und wirft vielfältige Schlaglichter auf das Handlungsfeld.


Eltern leben länger

FamilieMonatelang kein Ausschlafen, dann die Trotzphase, einige Jahre später die Pubertät – Kinder können die Nerven ihrer Eltern ganz schön auf die Probe stellen. Dennoch wirken sich diese offenbar positiv auf die elterliche Lebenserwartung aus – das jedenfalls legen Ergebnisse einer schwedischen Studie nahe.


Mit Gewichten gegen Demenz

Ältere Frau beim KrafttrainingBis zum Jahr 2050 wird sich die Zahl der an Demenz erkrankten Menschen in Deutschland auf etwa 3 Millionen erhöhen – so die Prognose des Statistischen Bundesamts. Anhaltspunkte, wie dieser Entwicklung entgegengewirkt werden kann, gibt nun eine australische Studie, die den Zusammenhang zwischen Muskelkräftigung und der Funktionsfähigkeit des Gehirns untersucht.


Projekt GESUND! macht Menschen mit Lernschwierigkeiten zu „Gesundheitsforscherinnen und -forschern“

GärtnerMenschen mit Lernschwierigkeiten werden bis zu dreimal häufiger krank als Menschen ohne Behinderungen – oft mit schwerem Verlauf und längerer Krankheitsdauer. Um ihre Gesundheitschancen zu erhöhen, haben der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) und die Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin (KHSB) nun eine neue Broschüre herausgegeben.


Körperliche Aktivität und Gesundheit

Frau bei DehnübungenWie hilfreich Bewegung und Sport bei Krankheiten sein können, zeigt Prof. Dr. Dr. Winfried Banzer, Goethe-Universität Frankfurt a.M., mit seiner aktuellen Publikation „Körperliche Aktivität und Gesundheit“ auf. Im Interview mit der BVPG erläutert er Zielgruppen und Hintergründe der Publikation.


Jahrbuch Sucht 2017

Bierglas auf dem TischDas Jahrbuch Sucht 2017 ist eine wesentliche Quelle für alle Akteure, die sich für die Verhütung, Verringerung und Lösung von Suchtproblemen in der Gesellschaft einsetzten, so Reiner Hanewinkel, Professor an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Im Interview mit der BVPG erläutert er Zielgruppen und Hintergründe der Publikation.




Seite zuletzt geändert am: 26.07.2017 09:43:00, ursprünglich angelegt am: 08.08.2006 15:25:00
Autor/-in der Seite: Administrator