Startseite

Aktuell

Stärkung der Widerstandskraft


Frau entspannt auf BalkonResilienz als Stärkung der seelischen Widerstandskraft gewinnt in Forschung und Praxis zunehmend an Bedeutung. Mit ihrer aktuellen Veröffentlichung „Resilienz“ geben Prof. Dr. Klaus Fröhlich-Gildhoff und Prof. Dr. Maike Rönnau-Böse einen Einblick in das Themenfeld und stellen – auch für Prävention und Gesundheitsförderung – relevante Konzepte vor.


Übersicht: Zeitschriften zum Themenfeld „Prävention und Gesundheitsförderung“


Block und StiftIm deutschsprachigen Raum existieren nur wenige Zeitschriften, die das Themenfeld „Prävention und Gesundheitsförderung“ ganzheitlich beleuchten. Eine Auswahl haben wir für Sie zusammengestellt.


Gesundheit fördern im Quartier

WohnblöckeGesundheitsförderung in Städten und Gemeinden rückt derzeit verstärkt in den Blick der Gesundheitspolitik. Praxis- und forschungsrelevante Erkenntnisse zur Umsetzung und Evaluation eines solchen Ansatzes liefert nun die Publikation „Quartiersbezogene Gesundheitsförderung“.


Prävention in KiTas umsetzen: Fortbildung zur KiTa-Präventologin

Alltag in der KiTaGesunde Haltungen und gesundheitsförderliche Einstellungen wollen gelernt, trainiert und täglich praktiziert werden, damit sie so selbstverständlich werden wie das tägliche Zähneputzen. Wichtig ist es, damit so früh wie möglich zu beginnen. Deshalb bietet der Berufsverband der Präventologen e.V. nun die Fortbildung zur KiTa-Präventologin an.


Stipendien der Robert Bosch Stiftung: Das Alter gestalten

Hände auf GehstockBis zum 15. August können sich Nachwuchswissenschaftlerinnen und -Wissenschaftler für ein Blickwechsel-Stipendium der Robert Bosch Stiftung bewerben. An ausländischen Forschungsinstituten erhalten diese die Möglichkeit, den Fokus ihrer Forschung auf die altersgerechte Gestaltung des öffentlichen Lebensumfeldes zu legen.


A+A 2015: Call for Papers

Zuschauer während eines VortragsVom 27.-30. Oktober 2015 findet der 34. Internationale Kongress für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (A+A) in Düsseldorf statt. Vorschläge für Kongressbeiträge können noch bis zum 31. Oktober 2014 bei der Bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (Basi) e.V. eingereicht werden.


UN-Review zu nichtübertragbaren Krankheiten

BonbonsWelche Fortschritte haben die Nationalstaaten im Kampf gegen Krebs, Herz-Kreislauferkrankungen und Diabetes gemacht? Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) und diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe stellen im Rahmen einer Pressekonferenz am 15. Juli 2014 erste Ergebnisse der UN-Gipfelkonferenz zu nichtübertragbaren Krankheiten vor.


Feminines Selbstkonzept: Risikofaktor für Depressionen?!

Junge Frau mit Telefon und NotebookFrauen weisen eine im Vergleich zu Männern erhöhte Anfälligkeit für Depressionen und Ängste auf. Doch wie kommt diese Ungleichverteilung zustande? Dieser Frage gehen Elke Rohmann und Hans-Werner Bierhoff nach und untersuchen dabei den Einfluss des Geschlechtsrollen-Selbstkonzepts.




Seite zuletzt geändert am: 18.08.2014 14:28:00, ursprünglich angelegt am: 08.08.2006 15:25:00
Autor/-in der Seite: Administrator