| Direkt zum Inhalt springen |

Logo und Funktionslinks:

Slogan der BVPG: Gemeinsam Gesundheit foerdern

Volltextsuche:


Horizontale Navigation:


Brotkruemelnavigation:

Startseite


Vertikale Navigation:


Inhalte:

Aktuell

Gemeinsam für die Gesundheit


FamilieWährend ein Mangel an sozialen Beziehungen ein gesundheitliches Risiko darstellen kann, zeigt sich umgekehrt, dass Menschen, die sozial eingebunden sind, höhere Überlebensraten aufweisen. Damit kommt der sozialen Integration aus Public Health-Sicht eine wichtige Bedeutung zu, wie aktuelle Übersichtsarbeiten zeigen.


Neue BVPG-Publikation: Statusbericht 16 „Prävention und Gesundheitsförderung in der stationären Pflege“


Ältere Frau mit GehhilfeAm 2. November 2017 fand die 16. Statuskonferenz der Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V. zur Prävention in der stationären Pflege statt. Jetzt liegt die Dokumentation vor.


BVPG-Newsletter: Befragungsergebnisse und glückliche Gewinnerinnen und Gewinner

Pärchen beim LesenDas Jahr neigt sich dem Ende zu – eine Zeit, in der viele Bilanz ziehen. Auch wir haben uns dieser Tradition angeschlossen und erneut erfragt, wie unsere Leserinnen und Leser den BVPG-Newsletter bewerten. Teilnehmende hatten die Chance auf einen Buchgewinn – die GewinnerInnen stehen jetzt fest.


Übergewicht im Kindesalter erhöht späteres Schlaganfallrisiko

Starke KinderWer als Kind einen überdurchschnittlichen Body-Mass-Index (BMI) aufweist, vergrößert sein Risiko für einen Schlaganfall vor dem 55. Lebensjahr – so das Ergebnis einer dänischen Studie von Line Gjærde und ihrem Team von der Universität Kopenhagen.


Computerbasierte Trainingsprogramme in der Pflege

Älteres Paar mit NotebookAuf dem 8. gemeinsamen Kongress „Zukunft Prävention“ von Kneipp-Bund und Barmer wurden neue präventive Konzepte in der Pflege diskutiert. Prof. Dr. Michael Wahl stellte im Zuge dessen innovative computerbasierte Trainingsprogramme für Pflegebedürftige vor.


Arbeitszeit: Obergrenze für die Herzgesundheit

Geschäftsmänner mit AktentaschenDass zu viel Arbeit der Gesundheit schadet, spüren die meisten Menschen intuitiv. Doch wie viel ist zu viel? Eine Obergrenze für die Herzgesundheit haben nun amerikanische Forscherinnen und Forscher aufgezeigt: Demnach begünstigt ein Arbeitspensum von mehr als 52 Wochenstunden kardiovaskuläre Erkrankungen.


Gut für die Gesundheit: Bewegung an der „frischen Luft“?!

Älteres Paar beim SpaziergangBewegung im Freien ist gut für die Gesundheit, so eine weitverbreitete Annahme. Eine britische Untersuchung an 135 älteren Menschen sät jetzt zumindest Zweifel daran und hebt die gesundheitliche Bedeutung verkehrsbedingter Umweltverschmutzung hervor.


Psychotherapie statt langer Krankschreibung

Psychotherapeutisches GesprächPsychische Erkrankungen sind eine der Hauptursachen für Langzeitarbeitsunfähigkeit und Krankengeldzahlungen. Mehr psychotherapeutische Behandlungsplätze könnten lang andauernde Krankschreibungen verhindern.




Seite zuletzt geändert am: 22.01.2018 10:48:00, ursprünglich angelegt am: 08.08.2006 15:25:00
Autor/-in der Seite: Administrator






Termine und Ankuendigungen: