Startseite

Aktuell

Seelische Gesundheit aus der Sicht von BVPG-Mitgliedsorganisationen


Depressive Frau wird von Mann getröstetFünf BVPG-Mitgliedsorganisationen engagieren sich im Aktionsbündnis „Seelische Gesundheit“ besonders in diesem Handlungsfeld. Im Interview erläutern sie die Bedeutung psychischer Erkrankungen, deren Ursachen sowie den notwendigen Handlungsbedarf.


Zwischen „Zivilisationskrankheit“ und „Modeerkrankung“


Traurige Frau schaut aus dem FensterWelche Bedeutung haben psychische Erkrankungen in unserer Gesellschaft? Welche Ursachen liegen ihnen zugrunde und wie lassen sie sich verhindern? Antworten auf diese Fragen gibt Dipl.-Psychologin Julia Scharnhorst, MPH und Leiterin des Fachbereichs Gesundheitspsychologie im Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V. (BDP).


„Mit Gesundheitsselbsthilfe mehr für Prävention erreichen“

Menschen stehen im KreisEinen Überblick über die Zusammenhänge von Prävention und Selbsthilfe vermittelt die von der BAG Selbsthilfe herausgegebene Broschüre „Mit Gesundheitsselbsthilfe mehr für Prävention erreichen“. Im Interview erläutert Dr. Petra Schmidt-Wiborg die Bedeutung der Prävention für Selbsthilfeorganisationen und stellt gesundheitliche Potenziale heraus.


Tag des brandverletzten Kindes: „Aufgepasst mit heißen Flüssigkeiten!“

Kleines MädchenDer „Tag des brandverletzten Kindes“ steht in diesem Jahr unter dem Motto „Aufgepasst mit heißen Flüssigkeiten!“. Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V. startet diesen bundesweiten Aktionstag am 7. Dezember bereits zum fünften Mal.


BAuA-Factsheet: Schwere Arbeit belastet Ältere stärker

NäherinUnter dem Titel "Demografischer Wandel in der Arbeit – körperlich schwere Arbeit belastet Ältere stärker" hat die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) nun ein Factsheet veröffentlicht. Es zeigt Belastungen für Ältere auf und weist auf Maßnahmen zur alternsgerechten Arbeitsgestaltung hin.


BARMER GEK: „Gesundheit ist Chefsache!“

Arbeit im BüroWie der aktuelle Barmer GEK-Gesundheitsreport erneut zeigt, ist ein Großteil der betrieblichen Fehltage auf psychische Erkrankungen zurückzuführen. Im Interview erläutert Andrea Jakob-Pannier, Dipl. Sozialpädagogin, Psychologin und Psychoonkologin bei der BARMER GEK, Ansatzpunkte und Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung.


European Food and Nutrition Action Plan

Gemüse und ObstAm 18. September 2014 ratifizierte das europäische Regionalkomitee der Weltgesundheitsorganisation (WHO) den „European Food and Nutrition Action Plan 2015-2020“. Damit reagiert die WHO auf die sich auch in der Euro-Region stellenden Herausforderungen durch ernährungsbedingte, nichtübertragbare Krankheiten und alle Formen der Fehlernährung.


Deutschland im Dauerstress?!

Gestresster Mann am ArbeitsplatzMehr als 80 Prozent der Deutschen klagen über Stress, jede/r Dritte leidet unter Dauerstress – so zwei wesentliche Ergebnisse einer von der Techniker Krankenkasse in Auftrag gegebenen Studie. Doch was bedeuten diese für die Gesundheit? Erste Erkenntnisse dazu liefert die Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland (DEGS1).




Seite zuletzt geändert am: 29.10.2014 10:58:00, ursprünglich angelegt am: 08.08.2006 15:25:00
Autor/-in der Seite: Administrator