| Direkt zum Inhalt springen |

Logo und Funktionslinks:

Slogan der BVPG: Gemeinsam Gesundheit foerdern

Volltextsuche:


Horizontale Navigation:


Brotkruemelnavigation:

Startseite : Bewegung und Ernährung


Vertikale Navigation:


Inhalte:

Bewegung und Ernährung

Bewegungskulturen im Wandel


Älterer Mann beim TischtennisDas Werk "Bewegungskulturen im Wandel" stellt Mitherausgeber Prof. Volker Schürmann zufolge eine Einladung dar, den Sport gesellschaftstheoretisch zu verorten. Dazu werden im Rahmen der Publikation empirische Analysen und gesellschaftstheoretische Erwägungen aus den Bereichen Vereinssport, Schulsport und Mediensport zusammengeführt.


Frauen können im Berufsalltag von Krafttraining profitieren


Frau bei GymnastikDass Frauen bereits im Rahmen weniger Trainingseinheiten ihre körperliche Leistungsfähigkeit verbessern und davon auch im Berufsalltag profitieren können, zeigt Dr. Kai Nestler, Zentrales Institut des Sanitätsdienstes der Bundeswehr Koblenz, im Rahmen einer systematischen Übersichtsarbeit auf.


Körperliche Aktivität und Gesundheit


Frau bei DehnübungenWie hilfreich Bewegung und Sport bei Krankheiten sein können, zeigt Prof. Dr. Dr. Winfried Banzer, Goethe-Universität Frankfurt a.M., mit seiner aktuellen Publikation "Körperliche Aktivität und Gesundheit" auf. Im Interview mit der BVPG erläutert er Zielgruppen und Hintergründe der Publikation.


Nationale Strategie: Zucker, Fette und Salz in Fertigprodukten reduzieren


Weiße BrötchenMit der Nationalen Strategie für die Reduktion von Zucker, Fetten und Salz in Fertigprodukten unterstützt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) einen Ansatz zur Förderung einer gesünderen Lebensweise. Dies ist ein Schritt in die richtige Richtung, so BVPG-Geschäftsführerin Dr. Beate Grossmann.


Macht Bewegung wirklich schlau?


Frau macht GymnastikMit ihrer Publikation „Macht Bewegung wirklich schlau?“ nehmen Petra Jansen und Stefanie Ritter das Verhältnis von Bewegung und Kognition in den Blick. Dabei stellen sie heraus, dass Bewegung mit positiven Effekten für einige Teilbereiche kognitiver Fähigkeiten einhergehen kann, aber nicht als „Allheilmittel“ betrachtet werden sollte.


Übergewicht: Zwischen Diskriminierung und Anerkennung


Übergewichtuge Frau beim WalkenInspiriert durch die sogenannten „Fat Studies“ im englischsprachigen Raum setzen sich Lotte Rose und Friedrich Schorb im Rahmen ihrer aktuellen Publikation „Fat Studies in Deutschland“ mit der Stigmatisierung übergewichtiger Menschen auseinander.


Deutsche im EU-Vergleich: Sportlich aktiv, Nachholbedarf beim Obstkonsum


Jungen beim FußballspielenWie gesund leben die Deutschen im Vergleich mit der Bevölkerung der anderen EU-Staaten? Dieser Frage sind WissenschaftlerInnen des Robert Koch-Instituts (RKI) nachgegangen. Ihre Auswertungen sind nun in der aktuellen Ausgabe (2/2017) des Journal of Health Monitoring erschienen.


Radfahren für ein längeres Leben?!


Stau auf der AutobahnDass es der Gesundheit eher zugute kommt, mit dem Rad zur Arbeit zu fahren als das Auto zu nutzen, ist allgemein bekannt. Aber stimmt das auch noch, wenn Belastungen durch Stickoxide und Feinstaub berücksichtigt werden? Ein Forschungsteam aus Rotterdam ist dieser Frage nun nachgegangen.


Sport fördert die Gesundheit – auch (nur) am Wochenende


BasketballspielVon Montag bis Freitag am Schreibtisch sitzen und Sport nur am Wochenende – ist das förderlich für die Gesundheit? „Ja“ sagen britische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler um Gary O’Donovan, die die Bewegungsmuster von etwa 64.000 Erwachsenen und ihre Effekte auf die Mortalität untersucht haben.


Mit körperlicher Aktivität gegen Krebs


Älteres Paar beim WandernDass Freizeitsportlerinnen und -sportler von vielen Krebsarten häufiger verschont bleiben als Inaktive, zeigen US-amerikanische Forscherinnen und Forscher um Dr. Steven Moore. Bei den sportlich Aktivsten traten 22 von 26 untersuchten Tumorarten seltener auf.



Seite 1 von 11 1 2 3 4 5 → 11 > weiter 



Seite zuletzt geändert am: 05.09.2017 15:38:00, ursprünglich angelegt am: 02.09.2008 11:32:00
Autor/-in der Seite: Dr. Beate Grossmann






Termine und Ankuendigungen: