Programm


"Prävention und Pflege"


Siebter gemeinsamer Präventionskongress des Bundesministeriums für Gesundheit und der Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V. (BVPG)


Montag, 22. Juni 2015, Tagungswerk Jerusalemkirche,
Lindenstr. 85, 10969 Berlin


Das Programm können Sie auch als PDF-Datei herunterladen: Programmflyer



Programm


ab 9:30 Uhr

Anmeldung und Empfang der Teilnehmerinnen und Teilnehmer


10:00 - 10:30 Uhr

Begrüßung

Hermann Gröhe
Bundesministerium für Gesundheit

Helga Kühn-Mengel
Präsidentin der Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V.

10:30 - 11:00 Uhr


Handlungsfelder der Pflege in Gesundheitsförderung und Prävention - Stand der Umsetzung und Entwicklungsperspektiven
Prof. Dr. Andreas Kruse
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

11:00 - 11:30 Uhr


Hilfe für Helfende - Wie kann die Gesundheit von Pflegenden gefördert werden?
Prof. Dr. Albert Nienhaus
Universität Hamburg

11:30 - 12:00 Uhr


Selbstständigkeit im Alter erhalten - Ansätze der Prävention und Gesundheitsförderung
Dr. Monika Köster
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung


12:00 - 13:00 Uhr

Mittagspause


13:30 - 15:00 Uhr


Workshops zu ausgewählten Handlungsfeldern der Prävention und Gesundheitsförderung



WS 1: Bewegung

Mobilitäts- und Bewegungsförderung in der Pflege
Dr. Annett Horn
Universität Bielefeld

PATRAS - Paderborner Trainingsprogramm für Senioren
Prof. Dr. Helmut Heseker
Universität Paderborn



WS 2: Autonomie im Alter, Kommunale Gesundheitsförderung

Gesunde Städte-Aktivitäten in den Lebensräumen älterer Menschen
Dr. Claus Weth
Gesunde Städte-Netzwerk der Bundesrepublik Deutschland

Selbstbestimmung bei Pflegebedürftigkeit
Prof. Dr. Josefine Heusinger
Hochschule Magdeburg-Stendal



WS 3: Ernährung, Mund- und Zahngesundheit

Prävention von Mangelernährung in der Langzeitpflege
Prof. Dr. Sabine Bartholomeyczik
Universität Witten/Herdecke

Aktueller Stand der zahnmedizinischen Betreuung in Pflegeheimen
Dr. Uwe Niekusch
Gesundheitsamt Rhein-Neckar-Kreis



WS 4: Demenz

NADiA - Neue Aktionsräume für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen
Prof. (em.) Dr. Heinz Mechling
Deutsche Sporthochschule Köln

Aufrechterhaltung alltagspraktischer und kognitiver Kompetenzen von Personen mit einer Demenzerkrankung
Prof. Dr. Renate Stemmer
Katholische Hochschule Mainz



WS 5: Sucht

Sucht im Alter aus Sicht der Altenpflege
Andreas Kutschke
Städtische Seniorenheime Krefeld gGmbH

Sensibilisierung und Qualifizierung von Fachkräften in der Alten- und Suchthilfe
Christina Baumeister
Alida Schmidt-Stiftung, Hamburg



WS 6: Gewalt und Missbrauch in der Pflege

Gewaltfreie Pflege
Ludger Jungnitz
Medizinischer Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen e.V. (MDS)

Gewalt in der Pflege verhindern - Präventionsansätze
Prof. Dr. Beate Blättner
Hochschule Fulda



WS 7: Betriebliche Gesundheitsförderung für Pflegekräfte sowie Gesundheitsförderung für pflegende Angehörige

Qualifizierungsprogramm BGW gesu.per — Betriebliche Gesundheitsförderung durch Personalentwicklung
Oliver Siegrist
Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege

Neuheit für Pflege - Damit pflegende Angehörige gesund bleiben
Prof. Dr. Angelika Zegelin
Universität Witten/Herdecke
Thomas Reichert
Unfallkasse Nordrhein-Westfalen


15:00 - 15:30 Uhr

Kaffeepause


15:30 - 16:30 Uhr

Vorstellung der Ergebnisse im Plenum, Zusammenfassung und Verabschiedung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer




Gesamtmoderation:

Vormittag
Dr. Uwe Prümel-Philippsen
Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V.

Nachmittag
Dr. Beate Grossmann
Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V.





Seite erstellt am: 17.02.2015 11:57:00
Autor/-in der Seite: Vanessa Wandt