Startseite : Gesund altern : Glück und Mortalität

Glück allein trägt nicht zu einem längeren Leben bei


Montag, 28. Dezember 2015

Leben glückliche Menschen länger?


Ältere Frau am StrandGlück allein trägt nicht zu einem längeren Leben bei – so legen es die Auswertungen der prospektiven „Million Women Study“ nahe.

In diese von Bette Liu und KollegInnen der New South Wales University in Sydney durchgeführte Studie wurden die Daten von 719.671 Frauen im Alter zwischen 50 und 69 Jahren einbezogen. Befragt wurden die Teilnehmerinnen u.a. nach ihrer subjektiven Gesundheitseinschätzung, ihrem Stressempfinden und auch, ob sie sich glücklich fühlten.

Den Ergebnissen der Eingangsbefragung zufolge stuften sich 39 Prozent der Frauen als überwiegend glücklich ein, 44 Prozent gaben an, für gewöhnlich glücklich zu sein. Als unglücklich bezeichneten sich 17 Prozent der befragten Frauen.

Diesen Auswertungen stellten die WissenschaftlerInnen die im Untersuchungszeitraum beobachteten Sterblichkeitsraten gegenüber. Rund 31.500 der Teilnehmerinnen starben innerhalb der knapp zehnjährigen Studiendauer. 

 

Unglücklich und kurzlebig?!

Unter Berücksichtigung persönlicher und lebensstilbezogener Faktoren konnten die WissenschaftlerInnen jedoch keinen Zusammenhang zwischen dem Unglücklich-Sein und einer erhöhten Sterblichkeit feststellen.

Einen besonderen Stellenwert maßen Liu et al. der subjektiven Gesundheitseinschätzung der Teilnehmerinnen bei. Sie fanden heraus, dass es für Frauen, die ihre Gesundheit zu Studienbeginn als gut einschätzten, im Hinblick auf die Lebenserwartung keinen Unterschied machte, ob sie sich als glücklich oder unglücklich einstuften. Frauen hingegen, die ihre Gesundheit als schlecht bewerteten, wiesen sogar eine etwas bessere Lebenserwartung auf. Dies könne den ForscherInnen zufolge jedoch auch auf eine Verzerrung zurückzuführen sein: Wer unglücklich ist, neige auch eher dazu, sich nicht gesund zu fühlen.

Wie die WissenschaftlerInnen auf Grundlage ihrer Auswertungen schlussfolgerten, ist Unglücklich-Sein nicht per se für eine erhöhte Mortalität verantwortlich. Vielmehr sind - wie auch die Ergebnisse der Million Women Study belegen - Frauen mit eher ungesundem Lebensstil zugleich auch häufiger unglücklich: Wie die Befragungsergebnisse zeigen, rauchen unglückliche Frauen häufiger und trinken mehr Alkohol; ebenfalls sind sie weniger sportlich aktiv und leben seltener mit einem Partner zusammen.  

 
Quelle

Liu B et al. (2015): Does happiness itself directly affect mortality? The prospective UK Million Women Study. In: The Lancet. Link...

 

 


Dieser Beitrag gefällt 72 Person(en)


Seite zuletzt geändert am: 28.12.2015 08:02:00, ursprünglich angelegt am: 15.12.2015 15:02:00
Autor/-in der Seite: Ann-Cathrin Hellwig