Startseite : Prävention allgemein : Quartier und Gesundheit

Lebensbedingungen im Quartier


Donnerstag, 9. Februar 2017

Gesundheitsförderung und Quartiersentwicklung zusammen denken


HäuserzeileSeit der Ottawa-Charta ist bekannt, dass die Lebensbedingungen im Quartier einen bedeutenden Einfluss auf die Gesundheit von Bewohnerinnen und Bewohnern nehmen. Dennoch – so macht es die aktuelle Publikation „Quartier und Gesundheit“ deutlich – besteht Nachholbedarf bei der Verbindung von Gesundheitsförderung und Quartiersentwicklung.

Wie diese Verbindung gelingen kann, zeigen u.a. Johannes Guschelbauer et al. im Rahmen ihres Beitrags auf. Dazu stellen die Autorinnen und Autoren das Wiener Praxisprojekt "Neu wohnen - gesund leben: Gesundheitsförderung trifft Stadtteilmanagement" vor. Ziel des Projekts war es, einen Beitrag zur gesundheitsförderlichen Gestaltung der Strukturen in einem Wiener Stadtentwicklungsprojekt zu leisten und damit die Gesundheitspotenziale der regionalen Akteurinnen und Akteure sowie der Bewohnerinnen und Bewohner zu stärken. Dazu wurden die Erfahrungen der Geschäftsgruppen "Wohnen, Wohnbau und Stadterneuerung" und "Gesundheit und Soziales" der Wiener Stadtverwaltung zusammengeführt, gemeinsame Handlungsfelder definiert und Pilotprojekte ins Leben gerufen, um gemeinsame Praxiserfahrungen zu sammeln.

In Übereinstimmung mit dem Beitrag von Guschelbauer et al. gehen auch die übrigen Autorinnen und Autoren des Sammelbands "Quartier und Gesundheit" der Frage nach, wie die Verbindung zwischen Quartiersentwicklung und Gesundheitsförderung konzeptualisiert werden kann.

Dabei werden die Beiträge des Buches drei Oberkapiteln zugeordnet: Unter dem Titel "Quartierseffekte und Gesundheit" werden das Wohngebiet und seine Effekte auf die mentale und psychische Gesundheit thematisiert. Das zweite Oberkapitel greift unterschiedliche Zielgruppen und Settings auf und wirft Schlaglichter auf quartiersbezogene Interventionen im Gesundheitskontext. Der dritte Teil beleuchtet im Rahmen von drei Beiträgen den Zusammenhang von Quartier, sozialer Ungleichheit und Gesundheit.

Die einzelnen Beiträge des Sammelbands liefern Erkenntnisse aus Theorie und Praxis sowie Interpretationen aus unterschiedlichen Disziplinen zum Querschnittsthema "Quartier und Gesundheit". Damit ist das Werk gleichermaßen für Dozierende und Studierende der Stadtplanung, -entwicklung und Gesundheitswissenschaften wie für Praktikerinnen und Praktiker aus den Bereichen Gesundheitsförderung, Prävention und Quartiersarbeit geeignet. 

 

Gesundheit im Quartier - Weiterführende Informationen

Stadtteile und Quartiere werden zunehmend als Interventionsorte für Gesundheitsförderung wahrgenommen. Dies thematisieren auch die nachfolgenden Beiträge auf der BVPG-Website:

  • Mehr Gesundheit im Quartier. Link...
  • Aktiv werden für Gesundheit! - Neuauflage der Arbeitshilfen zur Gesundheitsförderung im Quartier. Link...
  • Werkbuch Präventionskette. Link...
  • Gesundheit fördern im Quartier. Link... 

 

Publikation:

Fabian C e. al (2017): Quartier und Gesundheit. Impulse zu einem Querschnittsthema in Wissenschaft, Politik und Praxis. Springer VS, 226 Seiten.

 

 

 

 




Seite erstellt am: 09.02.2017 11:44:00
Autor/-in der Seite: Ann-Cathrin Hellwig