| Direkt zum Inhalt springen |

Logo und Funktionslinks:

Slogan der BVPG: Gemeinsam Gesundheit foerdern

Volltextsuche:


Horizontale Navigation:


Brotkruemelnavigation:


Vertikale Navigation:


Inhalte:

Zusammenhang zwischen Elternschaft und fernerer Lebenserwartung


Montag, 26. Juni 2017

Eltern leben länger


FamilieMonatelang kein Ausschlafen, dann die Trotzphase, einige Jahre später die Pubertät - Kinder können die Nerven ihrer Eltern ganz schön auf die Probe stellen. Dennoch wirken sich diese offenbar positiv auf die elterliche Lebenserwartung aus - das jedenfalls legen Ergebnisse einer schwedischen Studie nahe.

Forscherinnen und Forscher um Dr. Modig vom schwedischen Karolinska Institut in Stockholm untersuchten den Zusammenhang zwischen Elternschaft und der ferneren Lebenserwartung älterer Menschen. Dazu werteten sie nationale Registerdaten von über 1,4 Millionen Männern und Frauen aus, die zwischen 1911 und 1925 geboren wurden und in Schweden lebten. Neben Familienstand und Anzahl der Kinder wurde auch das Geschlecht jedes Kindes in die Analysen einbezogen.  

 

Kinder verlängern das Leben

Wie die Forscherinnen und Forscher herausfanden, beeinflusst die Elternschaft die Lebensdauer älterer Menschen in positiver Weise: Im Vergleich zu kinderlosen Personen wiesen ältere Männer und Frauen, die mindestens ein Kind hatten, ein geringeres Mortalitätsrisiko auf. Väter im Alter von 60 Jahren hatten demnach eine fernere Lebenserwartung von 20,2 Jahren, bei kinderlosen Männern lag diese bei 18,4 Jahren. Bei den Müttern im Alter von 60 Jahren betrug die fernere Lebenserwartung etwa 24,6 Jahre, bei den kinderlosen Frauen gleichen Alters 23,1 Jahre. Das Geschlecht des Kindes spielte den Ergebnissen zufolge in diesem Zusammenhang keine Rolle.

Darüber hinaus konnten die WissenschaftlerInnen um Dr. Modig aufzeigen, dass die Assoziation zwischen Kindern und einer längeren Lebensdauer mit dem Alter wuchs. Männer profitierten hier am meisten von ihrer Vaterschaft.  

 

Wie lassen sich die Unterschiede in der Lebenserwartung begründen?

Warum sich eine Elternschaft positiv auf die Lebenserwartung auswirkt, lässt sich anhand der vorliegenden Studienergebnisse nur vermuten. So schreiben die Forscherinnen und Forscher u.a. der sozialen und emotionalen Unterstützung durch (erwachsene) Kinder eine bedeutende Rolle zu. Deshalb mache sich der Unterschied in der Lebenserwartung auch vor allem im Alter bemerkbar.  

 

Quelle

Modig K et al. (2017): Payback time? Influence of having children on mortality in old age. In: Epidemiol Community Health, 71: 424-430. Link...

 

 

 

 


Dieser Beitrag gefällt 1 Person(en)


Seite zuletzt geändert am: 26.06.2017 15:35:00, ursprünglich angelegt am: 12.06.2017 15:35:00
Autor/-in der Seite: Ann-Cathrin Hellwig






Termine und Ankuendigungen: