| Direkt zum Inhalt springen |

Logo und Funktionslinks:

Slogan der BVPG: Gemeinsam Gesundheit foerdern

Volltextsuche:


Horizontale Navigation:


Brotkruemelnavigation:

Startseite : Gesund am Arbeitsplatz : Innere Kündigung


Vertikale Navigation:


Inhalte:

Handlungsfeld auch für die betriebliche Gesundheitsförderung


Donnerstag, 17. August 2017

Engagement erhalten – innere Kündigung vermeiden


Gestresste Frau am ArbeitsplatzMit dem Thema „Innere Kündigung“ greift der iga-Report 33 ein bedeutendes Handlungsfeld auch für die betriebliche Gesundheitsförderung auf. Wer den Report lesen sollte und welche neuen Perspektiven dieser eröffnet, erläutert Edelinde Eusterholz, stellvertretende Leiterin der Abteilung Gesundheit im Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek), im Interview mit der BVPG.

BVPG: Wer sollte die Publikation lesen und warum?

Die Studie der Initiative Gesundheit und Arbeit (iga) geht der Frage nach, wie es um das Thema innere Kündigung in der betrieblichen Praxis steht. Sie richtet sich unter anderem an all jene Unternehmen und Führungskräfte, die eine engagierte und gesundheitsfördernde Arbeitsgestaltung auf betrieblicher Ebene fördern und innere Kündigung vermeiden wollen.   

 

BVPG: Welche neuen Perspektiven eröffnet die Publikation?

Die bisherige Studienlage zum Phänomen der inneren Kündigung ist gering. So wurde bislang kaum untersucht, wie ein konstruktiver Umgang mit innerer Kündigung aussehen kann bzw. welche Praxisansätze greifen, um ihr entgegenzusteuern. An diesen Faktoren setzt der iga.Report an und beleuchtet zudem die Relevanz des Themas in der täglichen betrieblichen Praxis. Die Studienerkenntnisse werden um praxisrelevante Arbeitshilfen und best practice-Ansätze ergänzt.  

 

BVPG: Welche Bedeutung kommt dem Thema der Veröffentlichung im Hinblick auf Prävention und Gesundheitsförderung zu?

Untersuchungen zeigen, dass innere Kündigung mit gesundheitlichen Risiken, insbesondere mit psychischen und einigen langfristig chronischen Erkrankungen, einhergeht. Zudem treten häufig auch Spannungen im beruflichen Umfeld auf, die sich wiederum nachteilig auf die Leistung eines Teams auswirken können. So sind die Vermeidung von innerer Kündigung bzw. der Erhalt des Engagements von Beschäftigen relevante Themen der betrieblichen Gesundheitsförderung. 

 

BVPG: Frau Eusterholz, vielen Dank für das Interview!  

 

Zur Publikation: iga.Report 33 „Engagement erhalten – innere Kündigung vermeiden". Link...

 

 

 

 


Dieser Beitrag gefällt 11 Person(en)


Seite erstellt am: 17.08.2017 10:27:00
Autor/-in der Seite: Ann-Cathrin Hellwig






Termine und Ankuendigungen: