| Direkt zum Inhalt springen |

Logo und Funktionslinks:

Slogan der BVPG: Gemeinsam Gesundheit foerdern

Volltextsuche:


Horizontale Navigation:


Brotkruemelnavigation:

Startseite : Bewegung und Ernährung : Alltagsaktivitäten


Vertikale Navigation:


Inhalte:

Jeden 12. Todesfall verhindern


Montag, 11. Dezember 2017

Durch Alltagsaktivitäten länger leben


Ältere Frau bei GartenarbeitJeder 12. Todesfall weltweit kann durch 30 Minuten Bewegung am Tag verhindert werden – so ein Ergebnis der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler um Dr. Scott Lear von der Simon Fraser Universität in Vancouver, Kanada. Dabei sei es unerheblich, ob diese Zeit im Fitnessstudio oder bei Haushaltstätigkeiten verbracht wird.

Grundlage der Auswertungen stellen Daten der PURE-Studie (Prospective Urban Rural Epidemiologic-Study) dar; mit dieser liegt die bisher größte Studie zum Thema vor. Im Rahmen der Untersuchung wurden nicht nur Menschen aus Industrienationen berücksichtigt, die ihre sportliche Aktivität vorrangig in der Freizeit ausüben, sondern auch Personen aus Entwicklungs- und Schwellenländern. Dort bewegen sich die Menschen überwiegend im Alltag, wohingegen Sport als Freizeitbeschäftigung eher weniger verbreitet ist. Einbezogen wurden mehr als 130.000 Männer und Frauen im Alter von 35 bis 70 Jahren.

Wie die Ergebnisse zeigen, senkt bereits moderate körperliche Aktivität (150 Minuten pro Woche) das Mortalitätsrisiko in einem Zeitraum von sieben Jahren um 20 Prozent im Vergleich zu einem geringeren Bewegungspensum. Ebenfalls konnte ein positiver Effekt auf die kardiovaskuläre Sterblichkeit beobachtet werden: Diese nahm im Untersuchungszeitraum um 14 Prozent ab. Dieser Zusammenhang blieb bestehen – unabhängig von der Art der Bewegung und dem sozioökonomischen Status einer Person.

 

Bewegung in den Alltag integrieren!

Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zufolge sollten Erwachsene sich mindestens 150 Minuten pro Woche moderat intensiv bewegen. Dieser Empfehlung kommen Ergebnissen der GEDA-Studie zufolge hierzulande nur 35 Prozent der Frauen und 44 Prozent der Männer nach. Die Studienautorinnen und -autoren plädieren somit dafür, Bewegung stärker in den Alltag zu integrieren. Dies sei eine einfache und günstige Strategie, um die Gesamtmortalität und die kardiovaskuläre Sterblichkeit zu verringern.  

 

Quellen:

Lear SA et al. (2017): The effect of physical activity on mortality and cardiovascular disease in 130 000 people from 17 high-income, middle-income, and low-income countries: the PURE study. In: The Lancet. Link...

Schlimpert A (2017): 30 Minuten Bewegung am Tag verhindert jeden 12. Todesfall. In Ärzte Zeitung online vom 22.09.2017. Link...

Robert Koch-Institut (2014): Körperliche Aktivität. Faktenblatt zu GEDA 2012: Ergebnisse der Studie „Gesund­heit in Deutschland aktuell 2012". Link...

 

 


Dieser Beitrag gefällt 53 Person(en)


Seite erstellt am: 11.12.2017 13:09:00
Autor/-in der Seite: Ann-Cathrin Hellwig






Termine und Ankuendigungen: