| Direkt zum Inhalt springen |

Logo und Funktionslinks:

Slogan der BVPG: Gemeinsam Gesundheit foerdern

Volltextsuche:


Horizontale Navigation:


Brotkruemelnavigation:


Vertikale Navigation:


Inhalte:

Herausforderungen und Lösungswege


Freitag, 15. Dezember 2017

Zukunftsforum Public Health 2017


SitzungsraumAm 11. und 12. Dezember 2017 hat in Berlin das 2. „Zukunftsforum Public Health“ getagt. Akteurinnen und Akteure aus zahlreichen Bereichen der Öffentlichen Gesundheit diskutierten dort aktuelle Herausforderungen und gemeinsame Schritte, um das Handlungsfeld zukünftig zu stärken.

Ein zentraler Punkt in der Diskussion war u.a. die Qualifizierung von Public Health-Fachkräften. Die Teilnehmenden betonten die Notwendigkeit einer stärkeren thematischen Verankerung des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD) in der ärztlichen Ausbildung. Darüber hinaus sollten Themen der globalen Gesundheit verbindlich in Public Health-Studiengänge integriert werden, um einen internationalen Bezug in der zukünftigen Entwicklung des Handlungsfeldes sicherzustellen.  

Auch die strukturellen Gegebenheiten und Herausforderungen der Public Health-Landschaft wurden auf dem Symposium in den Blick genommen. Hier wurde insbesondere die Verzahnung von Wissenschaft und Praxis hervorgehoben. Diese kann z.B. über Praktika erreicht werden, in denen Studierende die vielfältigen Praxisfelder und die dort wirkenden Institutionen und Personen kennenlernen. Zielführend sei es außerdem, wenn Praxiseinrichtungen, wie Gesundheitsämter, auf Hochschulen zugehen und Aufträge für Abschlussarbeiten an Studierende vergeben. 

Offen blieb in der Diskussion, ob angesichts der atomisierten Public Health-Landschaft ein nationales Public Health-Zentrum erstrebenswerter ist oder bundesweit mehrere, zu thematisch unterschiedlichen Schwerpunkten arbeitende Zentren. Die Teilnehmenden waren sich aber einig, dass es in jedem Falle eine Koordinierung der Aktivitäten braucht. 

Um das Feld der Öffentlichen Gesundheit weiterzuentwickeln, wurde außerdem betont, dass sich die Public Health-Forschung zukünftig noch besser an den Erkenntnissen ausrichten muss, die dringend benötigt werden. Es wurde hervorgehoben, dass die Deutsche Gesellschaft für Public Health (DGPH) gemeinsam mit Forschenden, Forschungsfördernden und Fachkräften aus der Praxis bereits die Weichen hierfür gestellt hat. Aktuell werden in einem Online Delphi-Verfahren Forschungsthemen zu Public Health in Deutschland priorisiert. Die Ergebnisse sollen u.a. Institutionen der Forschungsförderung zur Verfügung gestellt werden. Auch die Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V. (BVPG) ist an diesem Prozess beteiligt.

 

 


Dieser Beitrag gefällt 33 Person(en)


Seite zuletzt geändert am: 15.12.2017 13:42:00, ursprünglich angelegt am: 18.12.2017 13:42:00
Autor/-in der Seite: Dr. Martha Höfler






Termine und Ankuendigungen: