Startseite : Gesund am Arbeitsplatz

Gesund am Arbeitsplatz

BAuA-Factsheet: Schwere Arbeit belastet Ältere stärker


NäherinUnter dem Titel "Demografischer Wandel in der Arbeit – körperlich schwere Arbeit belastet Ältere stärker" hat die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) nun ein Factsheet veröffentlicht. Es zeigt Belastungen für Ältere auf und weist auf Maßnahmen zur alternsgerechten Arbeitsgestaltung hin.


BAuA-Bericht zu Multitasking. Ernüchternde Ergebnisse


Notebook und MobiltelefonMultitasking ist ein wesentliches Merkmal der modernen, immer schneller werdenden Arbeitswelt. Es wird mit hohen Leistungsanforderungen, Druck und besonderer Eignung für moderne Berufe verbunden. Aber ist Multitasking wirklich erstrebenswert oder führt es eher zu Fehlern?


Wandel der Arbeitswelt: Erwerbstätige im Fokus


Mann an MaschineUnter welchen Bedingungen arbeiten Erwerbstätige in Deutschland? Wie haben sich die Arbeitsbelastungen in den letzten Jahren verändert? Antworten liefert die Grundauswertung der Erwerbstätigenbefragung 2012 vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) in Kooperation mit der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA).


SOK-Modell: Ansatzpunkte zur Gestaltung alter(n)sgerechter Arbeit


Älterer Mann gut gelauntWie die Trias der adaptiven Verhaltensweisen Selektion, Optimierung und Kompensation (SOK) zur Gestaltung alternsgerechter Arbeit beitragen kann, zeigt ein Beitrag der Publikation „Methoden der Alter(n)sforschung“.


Gesundheitsrisikofaktor arbeitsbedingte Mobilität


Autos im StauDienstreisen, Wochenendpendeln, Auslandsentsendungen – für viele Beschäftigte gehört arbeitsbedingte räumliche Mobilität zum Berufsalltag. Mit den gesundheitlichen Auswirkungen sowie geeigneten Präventionsmaßnahmen beschäftigt sich der aktuelle iga-Report 25.


Arbeitsschutzgesetz: Berücksichtigung psychischer Belastung am Arbeitsplatz


Meditation bei der ArbeitMit einer Änderung des Arbeitsschutzgesetzes sind nun ArbeitgeberInnen zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen verpflichtet. Entsprechende Maßnahmen und Handlungsempfehlungen erarbeitet derzeit die Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie (GDA).


IN FORM im Job


Mann bei Besprechung im BüroDie Bedeutung von Maßnahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung für Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit von Berufstätigen stand im Zentrum des IN FORM-Symposiums am 17. Oktober. Die Themenspanne reichte dabei von gesundheitsorientiertem Führungsverhalten bis zum digitalen Arbeitsschutz.


Gehirndoping am Arbeitsplatz


Medikamente„Doping am Arbeitsplatz“ erfährt derzeit in der Fachöffentlichkeit zunehmend an Beachtung – jüngst durch den aktuellen Fehlzeitenreport 2013. Welche Bedeutung diesem Phänomen zukommt und welche Auswirkungen sich daraus für Prävention und Gesundheitsförderung ergeben, berichtet Autor Heinz Kowalski im Interview.


Was tun bei Stress?


Gestresste Frau am ArbeitsplatzWie Unternehmen mit Stress umgehen können, zeigt die aktuelle Broschüre „Stress – Was tun bei Stress?“ des Berufsverbands Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP).


Ansatzpunkte für eine gesundheitsförderliche Arbeit


Pause im BüroWie lässt sich Arbeit gesundheitsförderlich gestalten? Ansatzpunkte hierfür bietet eine neue Broschüre des Bundesverbands Deutscher Psychologinnen und Psychologen.



Seite 1 von 9 1 2 3 4 5 → 9 > weiter 



Seite zuletzt geändert am: 15.04.2014 08:38:00, ursprünglich angelegt am: 08.08.2006 15:45:00
Autor/-in der Seite: Dr. Beate Grossmann