| Direkt zum Inhalt springen |

Logo und Funktionslinks:

Slogan der BVPG: Gemeinsam Gesundheit foerdern

Volltextsuche:


Horizontale Navigation:


Brotkruemelnavigation:

Startseite : Gesund altern


Vertikale Navigation:


Inhalte:

Gesund altern

„Wegweiser Demenz“


LabyrinthTrotz vieler Hilfsangebote gelingt es Demenzkranken und betroffenen Familien häufig nicht, sich im gesundheitlichen Versorgungssystem zu orientieren. Einen Überblick bietet das Internetportal www.wegweiser-demenz.de.


Neue Materialien zum Gesundheitsziel „Gesund älter werden“


Paar auf Bank„Gesund älter werden“ ist eines von insgesamt sieben Gesundheitszielen, die seit 2000 vom Kooperationsverbund gesundheitsziele.de verabschiedet wurden. Ein Faltblatt und 13 Faktenblätter sollen zukünftig dazu beitragen, dieses Gesundheitsziel bekannter zu machen.


Für Bewegung ist es nie zu spät


Gruppe älterer Menschen mit HantelnAusreichend Bewegung gilt als wichtige Voraussetzung für ein langes und gesundes Leben. Doch profitieren auch die Menschen von körperlicher Aktivität, die sich erst im Alter Zeit für mehr Bewegung nehmen? Dieser Frage ist ein Forscherteam des University College London nachgegangen.


SOK-Modell: Ansatzpunkte zur Gestaltung alter(n)sgerechter Arbeit


Älterer Mann gut gelauntWie die Trias der adaptiven Verhaltensweisen Selektion, Optimierung und Kompensation (SOK) zur Gestaltung alternsgerechter Arbeit beitragen kann, zeigt ein Beitrag der Publikation „Methoden der Alter(n)sforschung“.


Potenziale älterer Beschäftigter: „Aus Erfahrung gut“


Mann mit NotebookIn ihrem neuen Buch „Aus Erfahrung gut“ gibt Margaret Heckel Einblicke in die Arbeitswelt von Morgen. Dabei schreibt sie insbesondere der betrieblichen Prävention und Gesundheitsförderung einen wichtigen Stellenwert für die zukünftige Arbeitsfähigkeit in Zeiten des demografischen Wandels zu.


Altern im sozialen Wandel: Kommt die Altersarmut zurück?


älterer MannEnde des Jahres 2012 meldete die Bundesagentur für Arbeit 812.000 Minijobber über 65 Jahre. Für Ulrike Mascher, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, ein Beleg dafür, dass die Altersarmut weiter zunimmt. Doch tut sie das wirklich? Mit dieser Frage setzt sich ein Autorenteam um Claudia Vogel in einem neu erschienenen Buch auseinander.


Expertise 'Lebenslagen im Alter'. Planungshilfe für Präventionsaktivitäten


Gruppe älterer Menschen auf einer Bank„Erfolgreiche Maßnahmen müssen die Lebenswelt der Zielgruppe berücksichtigen“ – so Prof. Elisabeth Pott, Direktorin der BZgA, im Rahmen der Bundeskonferenz „Gesund und aktiv älter werden“ Anfang Juni. Doch was kennzeichnet die Lebenslage von Menschen im Alter zwischen 65 und 80 Jahren? Eine Expertise der BZgA gibt Aufschluss.


Demenz: Der Körper (er)zählt


Ältere gutgelaunte FrauWarum es wichtig ist, Demente nicht nur auf ihr nachlassendes Gehirn zu reduzieren, zeigen die kanadische Wissenschaftlerin Pia Kontos (University of Toronto) und die britische Soziologin Wendy Martin (Brunel University, UK) im Rahmen einer aktuellen Ausarbeitung auf.


Suchtprävention – Altenpfleger haben Schlüsselfunktion


MedikamenteAbhängigkeiten von Alkohol, Tabak und Psychopharmaka sind bei älteren Menschen keine Seltenheit. Pflegekräfte können dazu beitragen, den Substanzmissbrauch aufzudecken und ihm entgegenzuwirken. Unterstützung dabei liefert eine neue Broschüre, die von der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) und der Barmer GEK herausgegeben wurde.


Smartphone, Internet und Co. unterstützen die Gesundheit im Alter


Notebook und Mobitelefon65-Jährige nutzen laut Statistischem Bundesamt das Internet zu 35% - Tendenz steigend. Wie Gesundheits- und Nachsorgeprogramme via Telefon und neue Medien die Gesundheit Älterer fördern können, untersuchten jetzt Sonia Lippke und Tim Kuhlmann von der Jacobs-Universität Bremen anhand eines Literatur-Reviews.



Seite 4 von 10 <zurück 2 3 4 5 6 → 9 > weiter 



Seite zuletzt geändert am: 10.04.2014 08:36:00, ursprünglich angelegt am: 08.08.2006 15:46:00
Autor/-in der Seite: Dr. Beate Grossmann






Termine und Ankuendigungen: