| Direkt zum Inhalt springen |

Logo und Funktionslinks:

Slogan der BVPG: Gemeinsam Gesundheit foerdern

Volltextsuche:


Horizontale Navigation:


Brotkruemelnavigation:

Startseite : Gesund altern


Vertikale Navigation:


Inhalte:

Gesund altern

Gesund älter werden – neue Broschüre


Älteres PaarDie Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (BAGSO) hat in einer neuen Broschüre gute Initiativen und Projekte zur Verbesserung der Lebensqualität und der Gesundheit älterer Menschen zusammengestellt.


Gemeinsam mehr bewegen


Paar beim Fahradfahren"Gemeinsam mehr bewegen – Gute Argumente und Berliner Beispiele für Bewegungsförderung im Alter“ – dies ist der Titel einer jetzt erschienenen Broschüre, die Ideen und Argumente für Bewegungsförderung bereit hält.


Best Ager im Bewusstseinswandel


Gruppe Männer gutgelaunt„Nicht unsere körperlichen Veränderungen sind es, die uns im Alter begrenzen, sondern vor allem unsere Einstellungen und Erwartungen“, schreibt Margaret Heckel in ihrem kürzlich erschienenen Buch „Die Midlife-Boomer“. Für sie ist die Alterung kein Schicksal, „sondern eine faszinierende Möglichkeit“.


Altersdiskriminierung macht krank – gute Führung kann vorbeugen


Mann an MaschineWeniger Burnout-Erleben, höhere Selbstwirksamkeitserwartungen und gesteigerte Arbeitszufriedenheit – das kann das Ergebnis eines guten Führungsstils sein. Der Arbeitspsychologe Professor Jürgen Wegge und seine Kollegen von der Technischen Universität Dresden zeigen anhand von Studien, wie sich ein altersgerechter Führungsstil auf die Mitarbeiter auswirkt. Altersgerechte Führung kann zudem erlernt werden – die Ergebnisse des Führungskräfte-Trainings können sich messen und sehen lassen.


'Gesund älter werden – Strategien für Deutschland und Europa'


Bundesgesundheitsminister Daniel BahrDer Bundesminister für Gesundheit Daniel Bahr und Christoph Nachtigäller, Vorstandsmitglied der Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V. (BVPG), haben am 12. November in Köln den 5. gemeinsamen Präventionskongress „Gesund älter werden – Strategien für Deutschland und Europa“ eröffnet. „Der demografische Wandel ist eine Herausforderung“, sagte Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr anlässlich der Eröffnung des Kongresses. „In einer Gesellschaft des Alterns müssen auch die Präventionsangebote angepasst werden."


Altersarmut belastet auch die Gesundheit - Rentner mit niedrigerem Einkommen haben geringere Lebenserwartung


Ältere FrauDass Altersarmut sich künftig auch in Deutschland ausbreiten wird, ist in Medien und Politik längst zum Dauerthema geworden. Ein niedriges Einkommen aber bedeutet für die Betroffenen nicht nur Einschränkungen bei der Lebensqualität, der Selbstbestimmung und der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Auch der Zugang zu Gesundheitsleistungen wird erschwert – sodass Armut künftig häufiger zumindest eine (Mit-)Ursache von Krankheiten und geringerer Lebenserwartung sein wird.


Auch kleine und mittlere Unternehmen können Arbeit altersgerecht gestalten


Älterer ElektrikerDer demografische Wandel betrifft nicht nur Großbetriebe, auch kleine und mittlere Unternehmen (KMU) müssen sich in den kommenden Jahren und Jahrzehnten auf mehr ältere Beschäftigte einstellen. Eine Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales gibt den Unternehmen jetzt einen praxisorientierten Überblick innerbetrieblicher Maßnahmen an die Hand.


Benzodiazepine erhöhen Demenzrisiko


MedikamenteFranzösische Forscher um Sophie Billioti de Gage haben in einer aktuellen Studie festgestellt, dass Benzodiazepine (z.B. Valium) das Risiko für eine Demenz erhöhen können. Das berichtete das British Medical Journal (BMJ) im September 2012.


Gesund altern: In der Praxis angekommen – Aktuelle Dokumentation der BVPG-Konferenz erschienen


BVPG-LogoDas Thema „Alter(n) und Gesundheit“ ist inzwischen in den Köpfen der Menschen und in der Gesellschaft angekommen. Das ist das Fazit der Konferenz „Gesund altern – In der Praxis angekommen?“, die die Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V. (BVPG) Mitte April 2012 in Berlin durchgeführt hat und zu der jetzt aktuell die Dokumentation erschienen ist. Alle Tagungsbeiträge unterstrichen zudem die Bedeutung einer ganzheitlichen Betrachtung des Themas: Körper, Psyche und soziale Teilhabe müssen gleichermaßen berücksichtigt werden, wenn es um die Gestaltung „guten Lebens im Alter“ geht.


Use It or Lose It: Schützt ein kognitiv aktiver Lebensstil vor Alzheimer? – Ja, aber zum Teil anders als erwartet


Ältere Frauen spielen DominoLernen, neugierig sein, sich geistig herausfordern zu lassen, kurzum: das Gehirn zu beanspruchen, senkt das Risiko, an einer Demenz zu erkranken. Einige Studien konnten diesen Zusammenhang bereits nachweisen. Allerdings ist teilweise noch ungeklärt, welche Komponenten genau diesen Schutz ausmachen und in welcher Form der Lebensstil mit neurodegenerativen Veränderungen zusammenhängt.



Seite 5 von 10 <zurück 1 ← 3 4 5 6 7 → 9 > weiter 



Seite zuletzt geändert am: 08.04.2013 09:16:00, ursprünglich angelegt am: 08.08.2006 15:46:00
Autor/-in der Seite: Dr. Beate Grossmann






Termine und Ankuendigungen: