Startseite : Prävention allgemein

Prävention allgemein

Gesundheitsförderung und Quartiersentwicklung zusammen denken


HäuserzeileSeit der Ottawa-Charta ist bekannt, dass die Lebensbedingungen im Quartier einen bedeutenden Einfluss auf die Gesundheit von Bewohnerinnen und Bewohnern nehmen. Dennoch – so macht es die aktuelle Publikation „Quartier und Gesundheit“ deutlich – besteht Nachholbedarf bei der Verbindung von Gesundheitsförderung und Quartiersentwicklung.


Weiterentwicklung des Leitfadens Prävention


Roter PfeilMit dem Leitfaden Prävention legt der GKV-Spitzenverband Handlungsfelder und Kriterien für die Leistungen der Krankenkassen in der Primärprävention und Gesundheitsförderung fest, die für die Leistungserbringung vor Ort verbindlich gelten. Basierend auf den Vorgaben des Präventionsgesetzes wird dieser Leitfaden nun weiterentwickelt.


Rheinland-Pfalz: Erste Landespräventionskonferenz tagt auf dem Landespräventionskongress


Vortrag HaltendeAm 23.-24. Januar 2017 hat in Worms der Landespräventionskongress getagt. Zudem fand dort die erste Landespräventionskonferenz statt. Die Unterzeichnenden der Landesrahmenvereinbarung von Rheinland-Pfalz diskutierten hier öffentlich auf einem Podium.


Gesund durch Stadtplanung?!


StadtpanoramaLuftverschmutzung, Lärmbelastung, Stress oder Bewegungsmangel sind Risikofaktoren, denen viele Stadtbewohnerinnen und -bewohner ausgesetzt sind. Wie eine aktuelle Studie nun nahelegt, kann diesen jedoch durch effiziente Stadtplanung entgegengewirkt werden.


Happy You, Healthy Me: Wie das Glück des Partners gesund hält


Älteres PärchenHohe Lebenszufriedenheit gilt seit jeher als Prädiktor für ein stärkeres Immunsystem, geringere Anfälligkeit für seelische Erkrankungen oder sogar ein längeres Leben. Laut einer neuen Paarstudie aus den USA wirkt sich auch das Glück des Partners oder der Partnerin stärker auf die eigene Gesundheit aus, als bisher angenommen.


Teilhabe von Menschen mit Behinderungen stärken


Mann mit Trisomi21Nach jahrelangem zähen Ringen hat der Deutsche Bundestag am 1. Dezember 2016 mit den Stimmen der Großen Koalition das Bundesteilhabegesetz (BTHG) beschlossen, das nun noch vom Bundesrat verabschiedet werden muss. Wir stellen Ihnen die wichtigsten Inhalte vor.


Bundesteilhabegesetz: Interview mit BVPG-Präsidentin Helga Kühn-Mengel


Hand in HandUm die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in der Gesellschaft zu stärken und diesen mehr Selbstbestimmung zu ermöglichen, wurde im Dezember 2016 das Bundesteilhabegesetz (BTHG) beschlossen. Chancen, Herausforderungen und Präventionspotenziale beleuchtet BVPG-Präsidentin Helga Kühn-Mengel MdB im Interview.


Übersicht: Nationale Datenbanken zur Prävention und Gesundheitsförderung


Roter PfeilDeutschlandweit gibt es inzwischen zahlreiche Datenbanken, die einen Überblick zu Projekten und Literatur der Prävention und Gesundheitsförderung geben. Doch je breiter das Angebot, desto unübersichtlicher wird es auch. Daher haben wir mögliche Informationsquellen für Sie zusammengestellt.


Krebsprävention


FamilieWie entsteht Krebs? Warum ist er so schwer zu besiegen? Was kann jeder Einzelne tun, um vorzubeugen? Die Zeitschrift "einblick" – herausgegeben vom Deutschen Krebsforschungs-zentrum im Dezember 2016 – gibt Antworten.


Luftverschmutzung und Straßenlärm lassen Blutdruck steigen


Autos im StauEiner groß angelegten europäischen Studie zufolge können sich verkehrsbedingte Luftverschmutzung sowie Straßenlärm stärker auf die Gesundheit auswirken, als bisher angenommen. Selbst Feinstaubbelastungen unterhalb des EU-Grenzwertes stehen mit erhöhtem Blutdruck und einem verstärkten Risiko für Herzerkrankungen in Zusammenhang.



Seite 1 von 32 1 2 3 4 5 → 32 > weiter 



Seite zuletzt geändert am: 09.02.2017 11:44:00, ursprünglich angelegt am: 08.08.2006 15:50:00
Autor/-in der Seite: Dr. Beate Grossmann