Startseite : Gesund am Arbeitsplatz : Beiträge - 2008 : Wettbewerb betriebliche Tabakentwöhnung

Wettbewerb betriebliche Tabakentwöhnung


Dienstag, 3. Juni 2008

Unser Betrieb macht rauchfrei!: Bundesweiter Wettbewerb zur betrieblichen Tabakentwöhnung gestartet


Bild des Wettbewerbs: Jubelnde FrauMit dem bundesweiten Wettbewerb „Unser Betrieb macht rauchfrei!“ erhält die Förderung des Nichtrauchens in der Arbeitswelt einen neuen Impuls. Prämiert werden Unternehmen, die den Rauchstopp der Beschäftigten aktiv fördern und unterstützen. Der vom Bundesministerium für Gesundheit initiierte Wettbewerb richtet sich bundesweit an kleine und mittlere Unternehmen mit bis zu 249 Beschäftigten.

In diesen rund drei Millionen Unternehmen können sehr viele Menschen mit einer Gesundheitsbotschaft erreicht werden: ein weiteres wichtiges Signal für den Nichtraucherschutz und für ein rauchfreies Leben.

Hierzu erklärt die Drogenbeauftragte der Bundesregierung Sabine Bätzing: 'Rauchen ist das größte vermeidbare Gesundheitsrisiko. Nach wie vor rauchen in Deutschland ca. 27 Prozent der Menschen im erwerbsfähigen Alter. Ein Drittel von ihnen hat den ernsthaften Wunsch, mit dem Rauchen aufzuhören. Das müssen wir mit guten Angeboten unterstützen. Hierbei kann die betriebliche Gesundheitsförde-rung helfen. Mit dem Wettbewerb 'Unser Betrieb macht rauchfrei!' motivieren wir Arbeitgeber und zeigen, wie auch mit wenig Aufwand viel für die Tabakentwöhnung erreicht werden kann.'

Dr. Uwe Prümel-Philippsen, Geschäftsführer der Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V., die den Wettbewerb im Auftrag des Bundesministeriums durchführt, betont, dass ein rauchfreies Unternehmen auch gerade im Interesse der Arbeitgeber liegt: 'Kleine und mittlere Unternehmen mit insgesamt rund 20 Millionen Beschäftigten sind das Herzstück der deutschen Wirtschaft. Unternehmenserfolg ist eng mit der Gesundheit und Motivation der Mitarbeiter verbunden. In betriebliche Gesundheitsförderung und Rauchfreiheit zu investieren, zeichnet vorausschauende Unternehmer aus. Unser Wettbewerb will dieses Engagement unterstützen.'

Voraussetzung für die Teilnahme am Wettbewerb ist unter anderem die Umsetzung des gesetzlichen Nichtraucherschutzes gemäß § 5 Arbeitsstättenverordnung. Im Wettbewerb werden Preisgelder von insgesamt 46.750 € vergeben. Unterstützt wird der Wettbewerb von der AOK, der Techniker Krankenkasse, der Gmünder ErsatzKasse, der IKK Baden-Württemberg/Hessen und der IKK Brandenburg/Berlin.

Bewerbungsfrist: 01.06.2008-30.11.2008

Weitere Informationen gibt es unter www.rauchfrei-wettbewerb.de.



Seite erstellt am: 03.06.2008 08:43:00
Autor/-in der Seite: Dr. Beate Robertz-Grossmann
Quelle: Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V.