Startseite : Bewegung und Ernährung

Bewegung und Ernährung

Sport fördert die Gesundheit – auch (nur) am Wochenende


BasketballspielVon Montag bis Freitag am Schreibtisch sitzen und Sport nur am Wochenende – ist das förderlich für die Gesundheit? „Ja“ sagen britische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler um Gary O’Donovan, die die Bewegungsmuster von etwa 64.000 Erwachsenen und ihre Effekte auf die Mortalität untersucht haben.


Mit körperlicher Aktivität gegen Krebs


Älteres Paar beim WandernDass Freizeitsportlerinnen und -sportler von vielen Krebsarten häufiger verschont bleiben als Inaktive, zeigen US-amerikanische Forscherinnen und Forscher um Dr. Steven Moore. Bei den sportlich Aktivsten traten 22 von 26 untersuchten Tumorarten seltener auf.


Mit Gewichten gegen Demenz


Ältere Frau beim KrafttrainingBis zum Jahr 2050 wird sich die Zahl der an Demenz erkrankten Menschen in Deutschland auf etwa 3 Millionen erhöhen – so die Prognose des Statistischen Bundesamts. Anhaltspunkte, wie dieser Entwicklung entgegengewirkt werden kann, gibt nun eine australische Studie, die den Zusammenhang zwischen Muskelkräftigung und der Funktionsfähigkeit des Gehirns untersucht.


Gesund durch Stadtplanung?!


StadtpanoramaLuftverschmutzung, Lärmbelastung, Stress oder Bewegungsmangel sind Risikofaktoren, denen viele Stadtbewohnerinnen und -bewohner ausgesetzt sind. Wie eine aktuelle Studie nun nahelegt, kann diesen jedoch durch effiziente Stadtplanung entgegengewirkt werden.


Bewegung statt Sofa: Körperliche Fitness schützt vor stressbedingten Herzerkrankungen


Frau auf dem LaufbandNoch immer stellen Herz-Kreislauf-Erkrankungen die häufigste Todesursache in Industriestaaten dar, wobei viele dieser Erkrankungen durch beruflichen Stress bedingt sind. Einer Kooperationsstudie aus der Schweiz und Schweden zufolge kann körperliche Fitness vor allem bei chronischem Stress vor den Risiken einer Herzerkrankung schützen.


Ernährung: Verzehr von Obst und Gemüse abhängig von Einkommen


Gemüse und ObstDer durchschnittliche Pro-Kopf-Konsum von Obst und Gemüse liegt vielerorts immer noch deutlich unter den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation. Welche Rolle das Einkommen dabei spielt, haben WissenschaftlerInnen aus über 20 Ländern zusammengetragen.


Mit Bewegung sitzenden Lebensstil kompensieren?!


Familie beim WandernDass stundenlanges Sitzen schadet, konnte bereits durch zahlreiche Studien belegt werden. Dennoch ist es für viele Berufstätige unvermeidbar. Wie norwegische ForscherInnen um Ulf Ekelund nun herausfanden, lassen sich die negativen Effekte langer Sitzzeiten jedoch durch ausreichend Bewegung ausgleichen.


Frühstück für die grauen Zellen


Familie beim FrühstückEin regelmäßiges und gesundes Frühstück hat – das belegen zahlreiche Studien – positive Auswirkungen auf die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen. Dass dieses auch die Aussicht auf gute Noten erhöht, haben nun britische Forscher um Hannah Littlecott herausgefunden.


Weltgesundheitstag zum Thema Diabetes „Diabetes mellitus: Prävention stärken, Versorgung fördern und Surveillance ausbauen“


WGT-LogoDer diesjährige Weltgesundheitstag der Weltgesundheitsorganisation (WHO) widmet sich ganz dem Thema Zuckerkrankheit und steht unter dem Motto „Diabetes mellitus: Prävention stärken, Versorgung fördern und Surveillance ausbauen“. Viele Organisationen informieren an diesem Tag über die chronische Erkrankung.


Ernährungsgewohnheiten von Kindern und Jugendlichen – Welche Rolle spielt Diabetes?


Junge isst KarottenKinder und Jugendliche mit manifestem und langjährigem Typ-1-Diabetes weisen ein günstigeres Ernährungsverhalten auf als Heranwachsende aus der Allgemeinbevölkerung – so das Ergebnis einer aktuellen Untersuchung von WissenschaftlerInnen des Deutschen Diabetes-Zentrums in Düsseldorf.



Seite 1 von 10 1 2 3 4 5 → 10 > weiter 



Seite zuletzt geändert am: 24.04.2017 14:08:00, ursprünglich angelegt am: 02.09.2008 11:32:00
Autor/-in der Seite: Dr. Beate Grossmann