| Direkt zum Inhalt springen |

Logo und Funktionslinks:

Slogan der BVPG: Gemeinsam Gesundheit foerdern

Volltextsuche:


Horizontale Navigation:


Brotkruemelnavigation:


Vertikale Navigation:


Inhalte:

Aufklärung über Schutz- und Risikofaktoren für psychische Gesundheit


Donnerstag, 29. September 2016

Bundesweite Aktionswochen zur seelischen Gesundheit


Traurige FrauAm 10. Oktober findet der internationale Tag der seelischen Gesundheit statt. Rund um dieses Datum werden bundesweit zahlreiche Aktionswochen durchgeführt. Neben der Aufklärung über Schutz- und Risikofaktoren für psychische Gesundheit wird auch der adäquate Umgang mit psychischen Störungen diskutiert.

Psychische Störungen verzeichnen in den letzten zehnJahren einen enormen Zuwachs. Die Arbeitsunfähigkeitstage aufgrund einer entsprechenden Diagnose haben sich in diesem Zeitraum mehr als verdoppelt (+129%) (vgl. Knieps & Pfaff, 2015, S. 37). Der auf den 10. Oktober datierte internationale Tag der seelischen Gesundheit nimmt psychische Störungen in den Blick.  

Der jährlich stattfindende Welttag wurde erstmalig 1992 durch die World Federation for Mental Health mit Unterstützung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) initiiert und seitdem durchgeführt. In Anlehnung daran werden auch bundesweit Aktionswochen zu bestimmten Oberthemen organisiert. In diesem Jahr steht der Tag unter dem Motto „Dignity in Mental Health – Psychological & Mental Health First Aid for All". Der Fokus liegt dabei vor allem auf dem Abbau von Vorurteilen über psychisch Erkrankte und die Bereitstellung von Akuthilfen. In den Aktionswochen können Interessierte ambulante und stationäre Angebote von psychiatrischen und psychosozialen Einrichtungen in ihrer Umgebung erkunden. FachexpertInnen, Interessierte, Betroffene und Angehörige haben die Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen.  

Die jeweiligen Veranstalter setzen innerhalb des Oberthemas eigene inhaltliche Schwerpunkte, die sie in vielfältigen Aktionen, wie zum Beispiel Expertenforen, Vorträgen, Filmvorführungen oder auch Kunstausstellungen, behandeln. So greift die Stadt Mainz psychische Resilienz sowie die schnelle Erholung von psychischen Krisensituationen auf – und in Jena organisieren Mitglieder der Psychosozialen Arbeitsgemeinschaft (PSAG) eine Veranstaltungsreihe, die sich speziell mit der Frage befasst, wie mit und in der Familie die Balance zwischen Belastung und Entlastung möglich ist. 

Weiterführende Informationen zu Veranstaltungsorten und den dort stattfindenden Programmpunkten stehen unter http://aktionswoche.seelischegesundheit.net/.  

 

 

Quellen:

Knieps, F. & Pfaff, H. 2015. Langzeiterkrankungen. Zahlen, Daten Fakten. BKK Gesundheitsreport. Berlin: Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft. 

 

 


Dieser Beitrag gefällt 99 Person(en)


Seite erstellt am: 29.09.2016 08:57:00
Autor/-in der Seite: Dr. Martha Höfler






Termine und Ankuendigungen: