| Direkt zum Inhalt springen |

Logo und Funktionslinks:

Slogan der BVPG: Gemeinsam Gesundheit foerdern

Volltextsuche:


Horizontale Navigation:


Brotkruemelnavigation:

Startseite : Gesund am Arbeitsplatz : Beiträge - 2013 : Gefährdungsbeurteilung


Vertikale Navigation:


Inhalte:

Stressquellen im Unternehmen erfassen


Donnerstag, 22. August 2013

Psychische Belastungen: Gefährdungsbeurteilung am Arbeitsplatz


Trauriger MannBelastungen am Arbeitsplatz führen immer häufiger zu psychischen Erkrankungen. Um jedoch geeignete Präventionsmaßnahmen ergreifen zu können, müssen Stressquellen im Unternehmen erfasst werden. Unterstützung dabei liefert der aktuelle Report zur „Gefährdungsbeurteilung psychischer Erkrankungen“ des Instituts für Arbeit und Gesundheit (IAG).

Arbeitgeber sind nach dem Arbeitsschutzgesetz zur Durchführung von Gefährdungsbeurteilungen in ihrem Betreib verpflichtet. Neben physikalischen Risiken, die beispielsweise durch Gefahrenstoffe verursacht werden, müssen im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung auch psychische Belastungen erfasst werden. Diese Pflicht stellt viele Betriebe vor Herausforderungen, denn die Vorgehensweise ist häufig unklar.

Vor diesem Hintergrund hat das Institut für Arbeit und Gesundheit (IAG) der Deutschen gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) einen Report zur „Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen" veröffentlicht. Dieser richtet sich an Unternehmen aller Größen und bietet einen Überblick über Vorgehensmöglichkeiten bei der Messung psychischer Belastungen. Zudem werden Empfehlungen gegeben, wie ein Betrieb die Beschäftigten erfolgreich bei der Gefährdungsbeurteilung einbeziehen kann und was bei der Bewertung der Ergebnisse zu beachten ist.


Zum Report „Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen" des Instituts für Arbeit und Gesundheit der DGUV gelangen Sie hier.




Dieser Beitrag gefällt 370 Person(en)


Seite erstellt am: 22.08.2013 14:46:00
Autor/-in der Seite: Ann-Cathrin Hellwig






Termine und Ankuendigungen: