| Direkt zum Inhalt springen |

Logo und Funktionslinks:

Slogan der BVPG: Gemeinsam Gesundheit foerdern

Volltextsuche:

 

Horizontale Navigation:


Brotkruemelnavigation:

Startseite : Prävention allgemein : Drogenbeauftragte


Vertikale Navigation:


Inhalte:

Mortler möchte sich für Tabakwerbeverbot einsetzen


Donnerstag, 22. März 2018

Marlene Mortler weiterhin Drogenbeauftragte der Bundesregierung


ReichstagMarlene Mortler (CSU) wird auch in dieser Legislaturperiode Drogenbeauftragte der Bundesregierung bleiben und sich für ein Tabakwerbeverbot einsetzen.

In einem Interview mit der Deutschen Presseagentur Anfang März 2018 konstatierte Frau Mortler, dass die zentralen Suchtprobleme in Deutschland Tabak und Alkohol beträfen. "Ich sage schon jetzt zu, dass ich mich auch weiterhin mit aller Kraft für ein weitgehendes Verbot der Tabakaußenwerbung einsetzen werde." Bei 120 000 Tabaktoten im Jahr sei es "einfach absurd, dass wir unsere Kinder im öffentlichen Raum nach wie vor der Werbung der Tabakindustrie aussetzen".
Gegen das Werbeverbot gibt es auch massiven Widerstand in Mortlers eigener Unionsfraktion. Die Drogenbeauftragte sprach sich erneut gegen eine Legalisierung von Cannabis aus. Allerdings sei eine gute und flächendeckende Prävention gegen die Droge nötig. Mortler verwies unter anderem auf Erfolge beim Gesetz zu Cannabis als Medizin sowie bei Schockbildern auf Zigarettenverpackungen.





Dieser Beitrag gefällt 10 Person(en)


Seite zuletzt geändert am: 22.03.2018 09:03:00, ursprünglich angelegt am: 21.03.2018 16:06:00
Autor/-in der Seite: Dr. Beate Grossmann






Termine und Ankuendigungen: