| Direkt zum Inhalt springen |

Logo und Funktionslinks:

Slogan der BVPG: Gemeinsam Gesundheit foerdern

Volltextsuche:

 

Horizontale Navigation:


Brotkruemelnavigation:

Startseite : Gesunde Kinder und Jugendliche


Vertikale Navigation:


Inhalte:

Gesunde Kinder und Jugendliche

Ab 2019: Gesundheits-Check-Up bereits ab 18 Jahren und mehr Beratung durch den Arzt


JugendlicheDer Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat beschlossen, dass gesetzlich Versicherte zwischen 18 und 34 Jahren künftig einen Anspruch auf eine Gesundheitsuntersuchung haben, allerdings nur einmal in diesem Zeitraum.


Weltkindertag: Armut darf nicht krank machen


Mädchen in SchulePünktlich zum Weltkindertag am 20. September 2018 hat das Robert Koch-Institut zur gesundheitlichen Lage von Kindern und Jugendlichen in Deutschland berichtet. Im aktuellen Journal of Health Monitoring steht die Frage im Fokus, welche Auswirkung das soziale Umfeld auf die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen hat.


Zu wenig Bildung macht krank: Kinder von Eltern ohne Bildungsabschluss leiden öfter an Übergewicht, Karies und Sprachstörungen


Junge beim FernsehenDie Krankenkasse DAK-Gesundheit hat den Kinder- und Jugendreport 2018 vorgelegt. Die Abrechnungsdaten von versicherten Kindern und Jugendlichen belegen den Zusammenhang zwischen Armut, Bildung und Gesundheit. Kinder von Eltern ohne Bildungsabschluss leiden öfter an chronischen Krankheiten.


Fast Food am Mittelmeer, mediterrane Kost in Schweden


Mädchen isst MeloneKinder und Jugendliche in Ländern wie Zypern, Griechenland, Italien und Spanien sind zu dick und bewegen sich zu wenig, berichtet die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Am gesündesten ernähren sich die schwedischen Kinder.


Werbung steigert Kalorienaufnahme bei Kindern


CheeseburgerKinder nehmen schon durch eine kurze Werbeeinwirkung messbar mehr Kalorien pro Tag zu sich. Dies zeigt eine aktuelle Studie der australischen Universitäten Sydney, Liverpool und Wollongong.


Sozial benachteiligte Kinder – Mehr Verhältnisprävention erforderlich


Kinder spielen daußenBereits früh im Lebenslauf existieren ausgeprägte soziale Unterschiede im Gesundheitsverhalten. Das zeigen neue Daten aus der Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland (KiGGS).


Energy Drinks für Jugendliche: Ein gesundheitliches Risiko?


Jugendliche FreundeEnergy Drinks gewinnen auch hierzulande an Popularität – vor allem unter Jugendlichen. Wie gefährlich diese Getränke jedoch sein können, zeigt nun eine aktuelle Studie aus Kanada. Demnach verursachen Energy Drinks bei mehr als jedem zweiten Jugendlichen gesundheitliche Beschwerden.


Psychische Gesundheit von Scheidungskindern: Die Bedeutung der Wohnsituation


Verzweifelter JugendlicherKinder, die nach der Trennung ihrer Eltern zu etwa gleichen Teilen bei Vater und Mutter leben, haben weniger psychische Probleme, so das Ergebnis von Forscherinnen und Forscher des norwegischen Regionalzentrums für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Kinderfürsorge (RKBU Vest) und Uni Research Health.


Adipositas bei Kindern: Daten zu Verbreitung, Einflussfaktoren und Präventionsmaßnahmen


AdiMon LogoUm der Verbreitung von Adipositas im Kindesalter entgegenzuwirken, werden unter anderem umfassende Monitoringmaßnahmen gefordert. Diese sind mit dem AdiMon-Indikatorensystem des Robert Koch-Instituts (RKI) nun möglich.


Gesundheitsförderung mit digitalen Medien?!


Jugendliche beim ComputerspielenAufgrund ihrer Interaktivität sind digitale Medien für viele Kinder und Jugendliche attraktiv. Doch wo liegen ihre Grenzen und Potenziale? Und eignen sie sich auch im Rahmen der Gesundheitsförderung? Diesen Fragen sind Anne Longfield und Claudia Lampert nun nachgegangen.



Seite 1 von 13 1 2 3 4 5 → 13 > weiter 



Seite zuletzt geändert am: 30.11.2018 08:24:00, ursprünglich angelegt am: 08.08.2006 15:44:00
Autor/-in der Seite: Dr. Beate Grossmann






Termine und Ankuendigungen: