| Direkt zum Inhalt springen |

Logo und Funktionslinks:

Slogan der BVPG: Gemeinsam Gesundheit foerdern

Volltextsuche:

 

Horizontale Navigation:


Brotkruemelnavigation:

Startseite : Prävention allgemein


Vertikale Navigation:


Inhalte:

Prävention allgemein

Ein Schlückchen in Ehren...? – Aktionswoche gegen Alkoholkonsum


WeinflaschenDer Kontakt mit dem Genuss-, Rausch- und Suchtmittel Alkohol durchzieht das alltägliche Leben beinahe lückenlos. Die Aktionswoche „Alkohol? Weniger ist besser!“ will über die vielfältigen Gefahren, die von häufigem Alkoholkonsum ausgehen, informieren.


Gesundheit in Europa – Wie aussagekräftig sind Statistiken?


DiagrammDurch die zunehmende Alterung der europäischen Bevölkerung wird sich die Zahl der chronisch degenerativen Erkrankungen erhöhen. Um auf diese Herausforderungen reagieren zu können, bedarf es zuverlässiger Daten zu Lebensbedingungen, Gesundheit und Gesundheitsverhalten. Vergleiche zwischen den EU-Staaten sollen Lernprozesse fördern. Doch wie tragfähig sind derartige Vergleiche?


Europa wird immer gesünder – doch wie lange noch?


Hände ineinanderDer neueste Bericht der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung zeichnet eine positive Entwicklung der Gesundheit in Europa. Doch die Studienautoren raten zur Wachsamkeit. In Folge der Wirtschafts- und Finanzkrise haben viele Staaten ihre Gesundheitsausgaben gesenkt. Das könnte sich in den kommenden Jahren auf die Gesundheit der Bevölkerung auswirken.


Die Gesundheits-Simulanten – Die flexible Arbeitswelt und ihre Risiken


Kranker Mann am ArbeitsplatzHeute fürchten immer mehr Arbeitsschützer, dass Beschäftigte zur Arbeit kommen, obwohl sie krank sind. Was führt zu diesem „Präsentismus“ genannten Phänomen?


Embodiment – und was 'verkörpern' Sie?


Ältere Frau am Strand"Die Seele als Spiegel des Körpers" - das mag sich für manche merkwürdig anhören. Doch genau davon handelt das Buch „Embodiment“. Es macht deutlich: Alles funktioniert nur im Zusammenhang. Der "Geist" – also Verstand, Denken, das kognitive System, die Psyche – kann nicht ohne das Gehirn, und das Gehirn nicht ohne den Körper funktionieren.


Präventionsbericht 2012: Krankenkassen engagieren sich verstärkt für psychische Gesundheit im Betrieb


Gruppe bei GymnastikInsgesamt haben die Krankenkassen im Berichtsjahr 2011 rund 270 Mio. Euro für Präventionsaktivitäten ausgegeben, pro Versichertem durchschnittlich 3,87 Euro. Das geht aus dem aktuellen Präventionsbericht von GKV-Spitzenverband und Medizinischem Dienst des GKV-Spitzenverbandes (MDS) hervor.


Erhöhtes Risiko für Herzkrankheiten und Infektionen – Wie ambivalente Beziehungen auf zellulärer Ebene wirken


DNA StrangWie wirken sich Beziehungen auf der zellulären Ebene aus? Eine neue Studie stellt dazu fest: Problematisch sind ambivalente Beziehungen. Sie gehen einher mit einer Verkürzung der Telomere, also den Endstücken von Chromosomen; und das wiederum erhöht das Risiko für Herzkrankheiten oder Infektionen.


Komplexe Interventionen evaluieren


BuntstifteViele Präventions- und Gesundheitsförderungsmaßnahmen sind komplex. Müssen sie deshalb auch mit anderen Methoden evaluiert werden als weniger komplexe Interventionen, also beispielsweise die Verabreichung eines Antidepressivums?


Schichtarbeit – leben gegen die innere Uhr


Mann im HochlagerRund 17 Millionen Menschen arbeiten in Deutschland derzeit in Schichtsystemen, davon 2,5 Millionen in Nachtschicht. Welche Risiken bringt Schichtarbeit mit sich, und wie kann man möglichen Gesundheitsschäden präventiv begegnen? Darüber sprachen wir mit Dr. med. Dirk Pallapies vom Institut für Prävention und Arbeitsmedizin (IPA) der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung an der Ruhr-Universität Bochum.


'Gesund älter werden – Strategien für Deutschland und Europa'


Bundesgesundheitsminister Daniel BahrDer Bundesminister für Gesundheit Daniel Bahr und Christoph Nachtigäller, Vorstandsmitglied der Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V. (BVPG), haben am 12. November in Köln den 5. gemeinsamen Präventionskongress „Gesund älter werden – Strategien für Deutschland und Europa“ eröffnet. „Der demografische Wandel ist eine Herausforderung“, sagte Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr anlässlich der Eröffnung des Kongresses. „In einer Gesellschaft des Alterns müssen auch die Präventionsangebote angepasst werden."



Seite 25 von 38 <zurück 1 ← 23 24 25 26 27 → 38 > weiter 



Seite zuletzt geändert am: 24.01.2013 08:52:00, ursprünglich angelegt am: 08.08.2006 15:50:00
Autor/-in der Seite: Dr. Beate Grossmann






Termine und Ankuendigungen: