| Direkt zum Inhalt springen |

Logo und Funktionslinks:

Slogan der BVPG: Gemeinsam Gesundheit foerdern

Volltextsuche:

 

Horizontale Navigation:


Brotkruemelnavigation:

Startseite : Gesund altern : Beiträge - 2011 : Menschen mit Demenz bewegen


Vertikale Navigation:


Inhalte:

Menschen mit Demenz bewegen


Mittwoch, 20. Juli 2011

Menschen mit Demenz bewegen


Sport und Bewegung sind nicht nur ein Attribut gesunder und junger Menschen, sondern in jedem Alter möglich und auch sinnvoll. Auch demenzkranke Menschen profitieren von den positiven Effekten körperlicher Bewegung. Sie kann die Lebensqualität betroffener Menschen erheblich steigern. Studien bescheinigen der körperlichen Aktivität neben der Förderung der Bewegungskompetenz gar positive Effekte auf verschiedene kognitive Prozesse. Um dieses Potenzial nutzbar zu machen, verfassten die Autorinnen Bettina M. Jasper und Petra Regelin eine umfangreiche Auswahl an praktischen Aktivierungsübungen für Menschen mit Demenz.

Der Schwerpunkt des Arbeitshandbuches „Menschen mit Demenz bewegen" liegt in der Darstellung angemessener Bewegungsübungen im Betreuungsalltag mit erkrankten Personen. Darüber hinaus wird der Blick auch auf die Hintergründe der Erkrankung Demenz gerichtet, ohne sich dabei in zu komplizierten theoretischen Ausführungen zu verlieren. Der Praxisbezug ist allgegenwärtig und viele Hintergrundinformationen werden mit Beispielen aus dem Alltag verdeutlicht, so dass der Zugang den Anwendern erleichtert und Theoriewissen zugleich vertieft wird.

Der einführende Teil des Buches beschreibt die Ursachen und Symptome einer Demenzerkrankung. Die exemplarische Darlegung der Informationen ermöglicht dem Lesenden einen schnellen Einblick und entsprechende Handlungsanregungen im Umgang mit demenziell erkrankten Menschen. Den Abschluss der einführenden theoretischen Auseinandersetzung mit dem Thema Demenz bilden die Relevanz und die Wirksamkeit ausreichender Bewegung im Alltag für die Betroffenen.

Im Hauptteil befasst sich das Arbeitshandbuch mit der praktischen Durchführung der Aktivitätsübungen. Vorweg werden trainingswissenschaftliche Hinweise auf die Trainingsintensität, -häufigkeit und –dauer gegeben, um im Anschluss daran die sportwissenschaftlichen Erkenntnissen in fundierten Übungen bildlich und in schriftlicher Form darzustellen. Die Übungen sind bewusst alltagsbezogen konstruiert, ohne dabei den Fokus auf trainingswirksame Bewegungen zu verlieren. Die Aktivitätsauswahl ist gezielt auf die Bedürfnisse der teilnehmenden Akteure ausgerichtet und umfasst neben dem Funktionstraining auch Dual-Task-, Ausdauer-, Koordinations- und Wahrnehmungsübungen.

Abschließend werden Hinweise zur Organisation der Aktivierungsangebote gegeben. Diese umfassen z.B. die optimale Gruppengröße, eine angemessene Raumoptimierung oder auch Hinweise zur angemessenen Kleidung.

Ganz nach dem Motto „Not macht erfinderisch" zeigt dieses Arbeitshandbuch geschickt auf, wie auch mit geringen Mitteln und ohne trainingswissenschaftliche Vorkenntnisse eine rundum effektive Bewegungsaktivierung mit demenziell erkrankten Menschen gelingen kann. Das Buch besticht durch eine ausgesprochen gute Verständlichkeit und einen hohen Praxisbezug und richtet sich damit an Pflege- und Betreuungskräfte demenziell erkrankter Menschen – unabhängig vom Einsatzort.


Jasper, B. M. & Regelin, P (2011). Menschen mit Demenz bewegen. 196 Aktivierungsübungen für Kopf und Körper. Hannover: Vincentz Network. 200 Seiten, 32,00€.



Dieser Beitrag gefällt 9 Person(en)


Seite zuletzt geändert am: 20.07.2011 09:57:00, ursprünglich angelegt am: 18.07.2011 13:57:00
Autor/-in der Seite: Daniel Kottmann






Termine und Ankuendigungen: