| Direkt zum Inhalt springen |

Logo und Funktionslinks:

Slogan der BVPG: Gemeinsam Gesundheit foerdern

Volltextsuche:

 

Horizontale Navigation:


Brotkruemelnavigation:

Startseite : Prävention allgemein : Beiträge - 2013 : afgis - Qualität im Internet


Vertikale Navigation:


Inhalte:

Wann sind Gesundheitsinformationen im Internet verlässlich?


Mittwoch, 19. Juni 2013

Qualität durch Transparenz


Lupe vor dem BrowserfensterDas Internet bietet Zugang zu unzähligen Informationen, für viele Menschen stellt die digitale Welt eine erste Anlaufstelle für gesundheitliche Fragen dar. Doch wie lässt sich feststellen, ob diese Informationen auch verlässlich sind? Einen Beitrag zu mehr Qualität durch Transparenz bietet das Aktionsforum Gesundheits-informationssystem (afgis) e.V.

Im Interview berichtet Raimund Dehmlow, 1. Vorstandsvorsitzender des afgis e.V., wie das "Aktionsforum Gesundheitsinformationssystem (afgis) e.V." zu mehr Qualität im Internet beiträgt.


BVPG: Herr Dehmlow, was sind - in kurzen Worten - die Ziele und Aufgaben des "Aktionsforums Gesundheitsinformationssystem (afgis) e.V."?

Man kann Ziele und Aufgaben des Vereins wohl am besten so beschreiben: Wir stehen für die Schaffung eines Qualitäts- und Qualifizierungsnetzwerkes von Verbänden, Unternehmen und Einzelpersonen, die auf dem Feld derGesundheitsinformation aktiv sind. Wir begreifen die von afgis e.V. entwickelten Transparenzkriterien für Gesundheitsinformationen im Internet als kardinales Qualitätskriterium, sichtbar am afgis-Logo auf von uns im Rahmen unseres Qualitätsprüfungsverfahrens positiv bewerteten Webseiten. Die Entwicklung und Förderung nutzergerechter Standards in allen Bereichen der Vermittlung von Gesundheitsinformationen ist elementarer Bestandteil der "Qualitäts-Werkstatt" afgis e.V. - recht aktuell lässt sich dieses Bemühen an den von uns publizierten "10 Regeln der Partnerschaft für soziale Netzwerke" ablesen.


BVPG: Was war 1999 der Anlass dafür, eine solche Plattform ins Leben zu rufen?

Salopp gesagt die Erkenntnis, dass es kein dauerhaftes staatliches Engagement bei der Qualitätssicherung von Gesundheitsinformationen geben wird. Wenn Sie so wollen, ist aus dieser Erkenntnis quasi eine Nicht-Regierungsorganisation erwachsen, die diese Aufgabe aus der "Mitte der Gesellschaft" heraus wahrnimmt.


BVPG: Wofür genau steht das "afgis-Qualitätslogo" und wie unterscheidet es sich von anderen Logos oder Zertifikaten in diesem Handlungsfeld?

Gute Frage. Bei denen, die es auf ihren Seiten führen dürfen, steht das Logo für das Durchlaufen eines aufwändigen Prüfprozesses - der nachvollziehbar ist: Jeder Besucher dieser Seiten erhält durch Mausklick auf das Logo Hintergrundinformationen über Angebot und Anbieter, die wir geprüft haben und die in einer anbieterunabhängigen Datenbank hinterlegt sind. Für das Verfahren werden Prüfgebühren erhoben - weil Prüfer und Datenbank Kosten verursachen. Aber jeder, der auf Qualität Wert legt, weiß, dass diese auch ihren Preis hat.


Wie beurteilen Sie die aktuelle Verbreitung des Qualitätslogos? Sind Sie damit zufrieden?

Wir sind mit der aktuellen Entwicklung sehr zufrieden: Uns geht es ja vor allem darum, einen "Goldstandard" für Webangebote mit großer Reichweite, also solche, die von jedem aufgesucht werden, zu etablieren. Und damit sind wir in der zurückliegenden Zeit gut vorangekommen. Aber auch im Bereich der Anbieter von Websites mit sehr speziellen Angeboten, z.B. aus der Selbsthilfe, werden wir stärker angefragt, wie auch aus dem deutschsprachigen Ausland.


Was plant afgis im Bereich der Qualitätsentwicklung für die nächsten drei bis fünf Jahre?

Trotz der von mir dargestellten positiven Entwicklung besonders in den letzten vier Jahren muss die Sicherung des Erreichten weiter im Mittelpunkt stehen. Man spricht dann wohl von Verstetigung oder auch Nachhaltigkeit. Wenn uns dies gelingt, haben nicht nur wir viel gewonnen. Aktuelle Diskussionen (ich nenne nur Stichworte wie "Gleiches Internet für alle" oder "Digital War") zeigen, dass der Stellenwert des Internets - und damit unmittelbar auch der der dort verbreiteten Informationen - weiter zunehmen wird. Wir werden also dringend gebraucht!Wir arbeiten in unserem Vorstand ehrenamtlich und daher sind unsere Ressourcen immer begrenzt. Sie können sich sicher vorstellen, dass wir einer stärkeren Förderung seitens der zuständigen Administrative angesichts der wichtigen gesellschaftlichen Aufgaben, die wir uns gestellt haben, genauso wenig abgeneigt gegenüber stehen wie neuen Mitgliedern.


BVPG: Herr Dehmlow, vielen Dank für das Interview!



Das Interview führte Ann-Cathrin Hellwig.


Weitere Informationen zum Aktionsforum Gesundheitsinformationssystem (afgis) e.V. erhalten Sie hier.




Dieser Beitrag gefällt 2 Person(en)


Seite erstellt am: 19.06.2013 15:34:00
Autor/-in der Seite: Ann-Cathrin Hellwig






Termine und Ankuendigungen: