| Direkt zum Inhalt springen |

Logo und Funktionslinks:

Slogan der BVPG: Gemeinsam Gesundheit foerdern

Volltextsuche:

 

Horizontale Navigation:


Brotkruemelnavigation:


Vertikale Navigation:


Inhalte:

DVR: Freiwillige Gesundheits-Checks zum Erhalt der Fahrtüchtigkeit


Dienstag, 19. November 2013

'Aktion Schulterblick'


Älterer Mann am SteuerMit der „Aktion Schulterblick“ macht der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) derzeit auf regelmäßige freiwillige Gesundheits-Checks zum Erhalt der Fahrtüchtigkeit und einer möglichst langen und sicheren Auto-Mobilität aufmerksam.

Autofahren ist keine Frage des Geburtsdatums, sondern des persönlichen Gesundheitszustands. Dennoch zeigt eine aktuelle forsa-Umfrage im Auftrag der „Aktion Schulterblick" des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR), dass mehr als ein Drittel der Befragten sich um die Sicherheit älterer Angehöriger am Steuer sorgt. Neben dem Alter der Betroffenen werden Fahrfehler sowie eine anhaltende Medikamenteneinnahme als Gründe angeführt.


Kein Verfallsdatum für den Führerschein

„Bis zu welchem Alter man ohne Leistungseinbußen Auto fahren kann, ist individuell sehr unterschiedlich", sagt Dr. Walter Eichendorf, Präsident des DVR. „Das hängt in der Regel vom persönlichen Gesundheitszustand ab und nicht vom Geburtsdatum. Das Alter allein sagt nichts über die Fahrtüchtigkeit aus. Neben Faktoren wie Fahrerfahrung und Routine ist die Gesundheit ein wichtiger Indikator. Deshalb ist es ratsam, seine Gesundheit regelmäßig bei einem Arzt/einer Ärztin überprüfen zu lassen. Das bringt Klarheit." Besorgte Angehörige sollten ältere AutofahrerInnen ermutigen, sich regelmäßig untersuchen zu lassen. Verschiedene Probleme, die die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen, lassen sich in den Griff bekommen, etwa der Graue Star oder ein erhöhter Blutzuckerspiegel. In Fällen, in denen es überdurchschnittlich riskant ist, weiter mit dem Auto unterwegs zu sein, kann der Rat eines Arztes/einer Ärztin zudem mehr Gewicht haben als der von Angehörigen.


„Aktion Schulterblick": Sicher mobil bis ins hohe Alter

Die „Aktion Schulterblick" des DVR macht mit Informations- und Aufklärungskampagnen auf die Notwendigkeit freiwilliger Gesundheits-Checks aufmerksam. Neben der Sehkraft sollten das Gehör, die Beweglichkeit, die Aufmerksamkeit und die Reaktionsgeschwindigkeit sowie die Funktion von Herz, Leber und Nervensystem überprüft werden.

Eine Vielzahl unterschiedlicher Trainings und Seminare in Deutschland richten sich insbesondere an ältere Autofahrerinnen und Autofahrer. Der DVR, die Verkehrswachten, die Automobilclubs und andere Organisationen bieten entsprechende Programme an.


Mehr Informationen hierzu finden Sie unter www.dvr.de/schulterblick.




Dieser Beitrag gefällt 13 Person(en)


Seite erstellt am: 19.11.2013 09:07:00
Autor/-in der Seite: Ann-Cathrin Hellwig






Termine und Ankuendigungen: