| Direkt zum Inhalt springen |

Logo und Funktionslinks:

Slogan der BVPG: Gemeinsam Gesundheit foerdern

Volltextsuche:

 

Horizontale Navigation:


Brotkruemelnavigation:


Vertikale Navigation:


Inhalte:

Lange Sitzzeiten lassen sich durch Bewegung ausgleichen


Montag, 17. Oktober 2016

Mit Bewegung sitzenden Lebensstil kompensieren?!


Familie beim WandernDass stundenlanges Sitzen schadet, konnte bereits durch zahlreiche Studien belegt werden. Dennoch ist es für viele Berufstätige unvermeidbar. Wie norwegische ForscherInnen um Ulf Ekelund nun herausfanden, lassen sich die negativen Effekte langer Sitzzeiten jedoch durch ausreichend Bewegung ausgleichen.

Grundlage ihrer Untersuchung stellen 13 prospektive Kohortenstudien dar, in denen insgesamt mehr als 1 Millionen Personen berücksichtigt wurden. Diese untersuchten die ForscherInnen im Hinblick auf ihr Sitz- und Bewegungsverhalten und glichen dieses mit ihren Sterberaten ab.

In Übereinstimmung mit vorherigen Studien konnten die Auswertungen bestätigen, dass das Mortalitätsrisiko mit dem Ausmaß der Sitzzeiten zunahm. Je ausdauernder sich die Personen hingegen körperlich betätigten, desto geringer fiel das Mortalitätsrisiko aus.

Wie die Analyse einzelner Subgruppen zeigte, hatten die Personen, die am wenigstens saßen und sich am meisten bewegten, ein um 59 Prozent verringertes Sterberisiko im Vergleich zu denjenigen, die am meisten saßen und am wenigsten körperlich aktiv waren.

Innerhalb der Gruppe der besonders Aktiven (60 bis 75 Minuten moderat körperliche Bewegung am Tag) machte es im Hinblick auf das Mortalitätsrisiko jedoch keinen signifikanten Unterschied, ob diese am Tag vier, sechs oder mehr als acht Stunden saßen. Weiterhin stellten die WissenschaftlerInnen fest, das diejenigen, die am meisten saßen und zugleich besonders aktiv waren, ein geringeres Risiko aufwiesen im Beobachtungszeitraum zu versterben, als diejenigen, die am wenigsten saßen und sich auch am wenigsten bewegten.

Bereits eine Stunde moderat körperliche Aktivität am Tag reicht demnach aus, um acht Stunden Sitzen zu kompensieren – so das Fazit der norwegischen ForscherInnen.   

 

Quelle

Ekelund U. et al. (2016): Does physical activity attenuate, or even eliminate, the detrimental association of sitting time with mortality? A harmonised meta-analysis of data from more than 1 million men and women. In: The Lancet, Volume 388, No. 10051, p1302-1310. Link zum Abstract...

 

 


Dieser Beitrag gefällt 68 Person(en)


Seite zuletzt geändert am: 17.10.2016 09:17:00, ursprünglich angelegt am: 14.10.2016 13:17:00
Autor/-in der Seite: Ann-Cathrin Hellwig






Termine und Ankuendigungen: