| Direkt zum Inhalt springen |

Logo und Funktionslinks:

Slogan der BVPG: Gemeinsam Gesundheit foerdern

Volltextsuche:

 

Horizontale Navigation:


Brotkruemelnavigation:

Startseite : Prävention allgemein : WHO-Gesundheitsreport 2018


Vertikale Navigation:


Inhalte:

WHO-Gesundheitsreport 2018


Donnerstag, 4. Oktober 2018

Europäischer WHO-Gesundheitsreport 2018: Die Europäer werden zwar immer älter, aber nicht gesünder


Ältere FrauenSeit Jahren steigt die Lebenserwartung in Europa kontinuierlich an. Aktuell liegt die Lebenserwartung in Deutschland bei 81 Jahren und ist damit im europäischen Vergleich überdurchschnittlich hoch. Dabei werden die Deutschen immer kränker.

"Wir sind die Region der Welt, die am längsten lebt", erklärt Claudia Stein, WHO-Abteilungsleiterin für Information, Evidenz, Forschung und Innovation. Die moderne Welt kann mit den heutigen Standards in der Medizin den Menschen zwar zu einem längeren Leben verhelfen, aber nicht immer zu einem gesünderen.

Obwohl die Europäer immer älter werden, nimmt die Zahl der Menschen, die an Diabetes, Krebs oder Herz-Kreislauferkrankungen leiden, immer weiter zu. Ein Risikofaktor ist Übergewicht.

Mehr als die Hälfte aller Deutschen ist zu dick, besonders die Männer. Die Ursachen sind ungesunde Ernährung und zu wenig Bewegung. Auch Kinder und Jugendliche werden immer dicker. Eine Ursache sind gezuckerte Softdrinks  - jeder fünfte Jugendliche trinkt sie täglich.

Die Deutschen gehören auch beim Thema Alkohol zu den Spitzenreitern, mit jährlich elf Litern reinem Alkohol wird in Deutschland sogar mehr getrunken als in Russland.

Warum trotz immer ungesünderem Lebensstil immer weniger Menschen an den sogenannten Zivilisationskrankheiten sterben, erläutert Claudia Stein: "Wir haben einen guten Zugang zu Gesundheitssystemen. Allerdings könnte der ungesunde Lebensstil möglicherweise die Lebenserwartung der zukünftigen Generation beeinflussen".

Die EU-Gesundheitsstudie der WHO, die etwa 900 Millionen Menschen umfasst, wird alle drei Jahre neu veröffentlicht.


Hier geht es zur aktuellen Studie





Seite erstellt am: 04.10.2018 11:55:00
Autor/-in der Seite: Miliana Sohn






Termine und Ankuendigungen: