Journal of Health Monitoring des RKI

Weltkindertag: Armut darf nicht krank machen

Pünktlich zum Weltkindertag am 20. September 2018 hat das Robert Koch-Institut zur gesundheitlichen Lage von Kindern und Jugendlichen in Deutschland berichtet. Im aktuellen Journal of Health Monitoring steht die Frage im Fokus, welche Auswirkung das soziale Umfeld auf die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen hat.

Die "Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland" belegt, dass sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche wesentlich häufiger krank sind.

Dabei wirken sich soziale Unterschiede am deutlichsten auf die psychische Gesundheit aus.

Die statistische Wahrscheinlichkeit, von psychischen Auffälligkeiten oder von einer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung betroffen zu sein, ist bei sozial benachteiligten Mädchen und Jungen um das 2,8- bis 4,4-fache erhöht.

Das Robert Koch-Institut fordert, Maßnahmen der Gesundheitsförderung und Prävention bereits früh im Lebenslauf anzusetzen und zielgruppenbasiert zuzuschneiden, um allen Kindern und Jugendlichen ein gesundes Aufwachsen zu ermöglichen.

Hier geht es zur Ausgabe 03/2018 des Journal of Health Monitoring (PDF).

Autor/in

Miliana Sohn