Präventionskongress 2019

"Prävention und Gesundheitsförderung in der Pflege"

9. gemeinsamer Präventionskongress des Bundesministeriums für Gesundheit und der Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V.

2. Dezember 2019
Hotel Aquino - Tagungszentrum, Berlin


Pflegerin mit älterer Frau © seventyfour - Fotolia.com
© seventyfour - Fotolia.com

Der 9. gemeinsame Präventionskongress des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) und der Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e. V. (BVPG) ist und vorüber und wir bedanken uns herzlich bei den weit mehr als 200 Fachbesucherinnen und Fachbesuchern sowie allen Referierenden, die an diesem Tag den Weg nach Berlin ins Tagungswerk des Hotel Aquino gefunden haben. Die Veranstaltung stellte sich erneut als ideale Plattform für den fachlichen Austausch und zur Vertiefung tragfähiger Netzwerke dar.

Durch das Präventionsgesetz hat das Thema "Prävention und Pflege" erheblich an Bedeutung gewonnen. Mit dem Leitfaden "Prävention in stationären Pflegeeinrichtungen" wurden für die gesetzlichen Pflegekassen erstmalig Förder- und Ausschlusskriterien zur Umsetzung der Prävention in stationären Pflegeeinrichtungen formuliert.

Auf Basis der Ergebnisse des 7. gemeinsamen Präventionskongresses "Prävention und Pflege" (2015) (Dokumentation als PDF), der BVPG-Statuskonferenz "Gesundheitsförderung und Prävention in der stationären Pflege" (2017) (Dokumentation als PDF) sowie der aktuellen Entwicklungen wurde der 9. gemeinsame Präventionskongress mit dem Fokus auf "Pflegekräfte" sowie "Pflegebedürftige" konzipiert. 

In die Programmausgestaltung wurden die Erkenntnisse aus der Umsetzung des 2018 überarbeiteten Leitfadens "Prävention in stationären Pflegeeinrichtungen" und die Resultate der "Konzertierten Aktion Pflege" sowie die ersten Auswirkungen des Pflegepersonal-Stärkungsgesetzes mit einbezogen.

Eröffnet wurde der Kongress von Birgit Naase, Leiterin der Abteilung "Pflegesicherung, Prävention" im Bundesministerium für Gesundheit, mit einem Grußwort in Verbindung mit einem Impulsvortrag und Ute Bertram, Präsidentin der BVPG.

Die Referierenden am Vormittag waren: Prof. Dr. Martina Hasseler, Pflegewissenschaftlerin an der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, Wolfsburg, Prof. Dr. Martin Dietrich, stellvertretender Leiter der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, und Franz Wagner, Präsident des Deutschen Pflegerats.

Die vier praxisorientierten Fachforen am Nachmittag waren zielgruppenspezifisch ausgerichtet auf pflegebedürftige Menschen, Pflegekräfte und Einrichtungen sowie auf die Umsetzung der Ergebnisse der Konzertierten Aktion Pflege. Die Fachforen wurden u.a. geleitet von den BVPG-Vorstandsmitgliedern Prof. Dr. Corinna Petersen-Ewert, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg und Prof. Dr. Gudrun Faller, Hochschule für Gesundheit, Bochum.

Vernetzung und Austausch von Experten/innen aus Forschung und Praxis sind zentrale Elemente, um Prävention und Gesundheitsförderung in Deutschland voranzubringen. Die BVPG versteht das hohe Interesse an der Veranstaltung als Auftrag, die aktuellen Themen und Herausforderungen der Prävention und Gesundheitsförderung auch mit zukünftigen gemeinsamen Präventionskongressen voranzubringen.

Die Leitfragen des 9. gemeinsamen Präventionskongresses waren u.a.:

  • Welche Konzepte der Gesundheitsförderung und Prävention für Pflegebedürftige sind bereits praxistauglich, qualitätsgesichert und evaluiert oder müssen dahingehend weiterentwickelt werden? 
  • Welche Prozesse und Strukturen benötigt eine gesundheitsfördernde Organisationsentwicklung in Pflegeeinrichtungen? 
  • Was sind förderliche Bedingungen für die Umsetzung von BGM- und BGF-Maßnahmen für Pflegekräfte und welche Hindernisse gibt es?

Die Dokumentation der Veranstaltung wird Anfang 2020 auf unserer Internetseite zum Download zur Verfügung stehen.


Weitere Informationen zum Präventionskongress 2019:

 

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an info@praeventionskongress.de.

Autor/in

BVPG e.V.