Präventionskongress 2019

"Prävention und Gesundheitsförderung in der Pflege"

9. gemeinsamer Präventionskongress des Bundesministeriums für Gesundheit und der Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V.

2. Dezember 2019
Hotel Aquino - Tagungszentrum, Berlin


Programmflyer (PDF) des 9. gemeinsamen Präventionskongresses


Programm


ab 9:30 Uhr

Anmeldung und Empfang der Teilnehmenden



10:00 - 10:15 Uhr  


Grußwort

Sabine Weiss
Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit


10:15 - 10:25 Uhr

Grußwort

Ute Bertram
Präsidentin der Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V.


10:25 - 11:00 Uhr


Prävention und Gesundheitsförderung in der Pflege - Stand und Perspektiven

Prof. Dr. Martina Hasseler, Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, Wolfsburg


11:00 - 12:15 Uhr


Impulsforum: Prävention und Gesundheitsförderung in Pflegeeinrichtungen


Empfehlungen und Maßnahmen "Konzertierte Aktion Pflege" 
Birgit Naase, Leiterin der Abteilung Pflegesicherung und Prävention, Bundesministerium für Gesundheit

Präventionspotenziale im hohen Alter
Dr. Heidrun Thaiss, Leiterin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Leitfaden Prävention in stationären Pflegeeinrichtungen
Ulrike Bode, GKV-Spitzenverband

Prävention und Gesundheitsförderung in Pflegeeinrichtungen aus der Sicht der Pflegeberufe und der Institution
Nicol Wittkamp, Vitanas GmbH & Co. KGaA
Fritz Wagner, Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe e.V.



12:15 - 13:15 Uhr

Mittagspause



13:15 - 15:00 Uhr



Fachforen zu wirksamer und nachhaltiger Prävention und Gesundheitsförderung

 


Fachforum 1: ... für pflegebedürftige Menschen

Gesundheitsfördernde Pflegeeinrichtung: Stärkung der Gesundheitspotenziale von pflegebedürftigen Menschen durch partizipative Organisationsentwicklung
Ulrike Pernack, Verband der Ersatzkassen e.V.

Das Förderprojekt "QualiPEP": Qualitätsorientierte Prävention und Gesundheitsförderung für Bewohner*innen stationärer Pflegeeinrichtungen
Anke Tempelmann, AOK-Bundesverband

Moderation: Prof. Dr. Corinna Petersen-Ewert, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

 


Fachforum 2: ... für Pflegekräfte

PFLEGEprevent - Präventiv der Arbeitsbelastung von Pflegekräften begegnen
Dr. Dieter Frisch, Ludwig-Maximilians-Universität München

Pflege-Prävention 4.0: Verhältnis- und Verhaltensprävention in der Altenpflege partizipativ gestalten
Dr. Paul Fuchs-Frohnhofen, MA&T Sell & Partner GmbH

MEHRWERT:PFLEGE - Betriebliche Gesundheitsförderung in der Pflege als Unternehmensstrategie
Stefanie Thees, Verband der Ersatzkassen e.V.

Moderation: Prof. Dr. Hermann Brandenburg, Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar

 


Fachforum 3: ... in Einrichtungen

Präventionsprogramm "Gesunde Pflegeeinrichtung"
Tim Gerold, AOK Rheinland/Hamburg

Digitalisierung im Betrieblichen Gesundheitsmanagement - ein Praxisbeispiel
Nadiia Glock und Nathalie Wezel, Wohngemeinschaft für Senioren GmbH

Moderation: Prof. Dr. Gudrun Faller, Hochschule für Gesundheit, Bochum

 


Fachforum 4: ... zur Konzertierten Aktion Pflege (KAP)

Vorstellung des Stands der Umsetzung der Ergebnisse der AG 2 der KAP
Heike Hoffer, Bundesministerium für Gesundheit

Stand der Umsetzung aus Sicht der Krankenkassen
Dr. Michael Drupp, AOK-Bundesverband

Stand der Umsetzung aus Sicht der Leistungserbringer
Joachim Görtz, Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V., Landesgeschäftsstelle Bayern

Moderation: Dr. Christian Berringer, Bundesministerium für Gesundheit


15:15 - 15:45 Uhr

Kaffeepause



15:45 - 16:15 Uhr


Aus den Fachforen:

Welche Konzepte der Prävention und Gesundheitsförderung für Pflegebedürftige sind bereits praxistauglich, qualitätsgesichert und evaluiert oder müssen dahingehend weiterentwickelt werden?

Welche Prozesse und Strukturen benötigt eine gesundheitsfördernde Organisationsentwicklung in Pflegeeinrichtungen?

Was sind förderliche Bedingungen für die Umsetzung von BGM- und BGF-Maßnahmen für Pflegekräfte und welche Hindernisse gibt es?



16:15 Uhr

Verabschiedung der Teilnehmenden




Gesamtmoderation:

Dr. Beate Grossmann, Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V.



Autor/in

BVPG e.V.