BMG fördert zehn Projekte zur Bewegungsförderung

Förderschwerpunkt Bewegung und Bewegungsförderung startet

Wie können die gesundheitlichen Potenziale von Bewegung in der Bevölkerung bekannt gemacht werden? Wie können Menschen zu mehr körperlicher Aktivität motiviert werden? Das sind die zentralen Fragen, die im Rahmen des neuen Förderschwerpunkts des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) „Bewegung und Bewegungsförderung“ bearbeitet werden sollen.

Bewegungsmangel ist einer der zentralen Risikofaktoren für die Entstehung der meisten nichtübertragbaren Krankheiten (non-communicable diseases, NCDs) wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes Typ II, Gelenk- und Rückenleiden. Der Einfluss von körperlicher Aktivität auf das Wohlbefinden und die Gesundheit ist unbestritten.

Der Förderschwerpunkt baut auf den Nationalen Empfehlungen für Bewegung und Bewegungsförderung auf. Mit diesen werden erstmalig für Deutschland wissenschaftlich fundiert Empfehlungen zur optimalen Art, Dauer und Intensität gesundheitsförderlicher Bewegung und Bewegungsförderung gegeben.

Insgesamt werden zehn Vorhaben im Zeitraum von 2019 bis 2022 vom BMG gefördert.Die Projekte beziehen sich auf die verschiedenen Lebenswelten, Ziel- und Altersgruppen, um so im Rahmen der Projekte möglichst die gesamte Bevölkerung abzubilden. Ein Schwerpunkt der Projekte liegt auf der praxisnahen Implementierungsforschung der Bewegungsförderung. Dabei soll u.a. erforscht werden, welche Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Implementierung erforderlich sind und welche fördernden und hemmenden Faktoren festgestellt werden können.

Die BVPG ist Mitglied im Beirat, der den Verlauf der Projekte begleitet und die bundesweite Verbreitung und nachhaltige Verankerung der Ergebnisse unterstützen soll.

Weitere Informationen zum Förderschwerpunkt und zu den geförderten Projekten finden Sie hier.

Personengruppe auf Fahrrädern
© auremar - Fotolia.com

Lesen Sie auch ...

Autor/in

Inke Ruhe