Gesundheitsinformation

Ab 2021 „Nationales Gesundheitsportal“

Um die Gesundheitskompetenz der Bevölkerung zu verbessern, plant das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) ein „Nationales Gesundheitsportal“. Auf dieser Internetplattform sollen evidenzbasierte Gesundheitsinformationen frei zugänglich und verständlich zur Verfügung stehen. Der Probebetrieb startet bereits ab Mitte 2020.

54 Prozent der Bevölkerung in Deutschland verfügen über eine eingeschränkte Gesundheitskompetenz (Schaeffer et al., 2016) (PDF). Das bedeutet, rund die Hälfte der Einwohnerinnen und Einwohner haben nicht das Wissen oder die Fähigkeit, sich gesundheitsrelevante Informationen zu beschaffen, zu verstehen oder zu bewerten. Bislang gibt es in Deutschland noch keine unabhängige Onlineplattform, auf die Bürgerinnen und Bürger zugreifen können, um an gesundheitsrelevante Informationen zu gelangen. Das BMG plant deshalb ein Onlineportal, das für die Bevölkerung das zentrale Internetangebot darstellen soll, wenn es um gesundheitsbezogene Informationen geht.

2018 hat das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) im Auftrag des BMG bereits seinen Entwurf für das Konzept eines nationalen Gesundheitsportals veröffentlicht. In diesem Bericht legt es Vorschläge für mögliche Module der Internetplattform vor. Dazu gehören z. B. Erläuterungen der Strukturen des deutschen Gesundheitswesens, evidenzbasierte Gesundheits- und Präventionsangebote und verschiedene Navigatoren zu Beratungsangeboten, Angeboten der Gesundheitsversorgung sowie Informationen zu laufenden klinischen Studien.. Alle Informationen sollen dabei qualitätsgesichert, nicht kommerziell und werbefrei sein. Hier gelangen Sie zum Download des gesamten Konzepts für ein nationales Gesundheitsportal des IQWiG.

Das BMG ist als Träger dieser Plattform vorgesehen und hat eigens dafür ein Referat eingerichtet. Derzeit wird ein Prototyp der Plattform zur Visualisierung erarbeitet sowie ein Feinkonzept erstellt. Ab Mitte 2020 startet der Probebetrieb und 2021 ist dann der Start des Regelbetriebs dieser Internetplattform geplant. Weitere Informationen zur Umsetzung des „Nationalen Gesundheitsportals" können Sie hier aus einer Kleinen Anfrage der FDP an die Bundesregierung entnehmen (PDF).