Rauchen in Filmen

rauchfreiefilme.de soll helfen, Kinder und Jugendliche besser zu schützen

Ein kontinuierliches Monitoring rauchfreier Kinofilme und ein umfassendes Hintergrundwissen zum Thema „Rauchen und Filme“ bietet die Website rauchfreiefilme.de. Entwickelt wurde sie vom Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung (IFT-Nord) unter der Leitung von BVPG-Vorstandsmitglied Reiner Hanewinkel.

Studien haben gezeigt, dass Filme zum Raucheinstieg bei Jugendlichen beitragen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) fordert, dass Filme, in denen geraucht wird, erst ab 18 Jahren freizugeben werden. In ihrer Publikation "Smoke-free movies: from evidence to action" beschreibt die WHO den Zusammenhang zwischen dem Anstieg an Rauchszenen in Spielfilmen und den zunehmenden Werbebeschränkungen für Tabakwaren (PDF).

Übersicht rauchfreier Filmproduktionen

Die Website rauchfreiefilme.de enthält eine Übersicht über Kinofilme der Jahre 2018-2020, Oskar-nominierte Filme von 2015 bis 2020, Tatort-Titel der Jahre 2019/20 sowie die für den Deutschen Filmpreis von 2016 bis 2020 nominierten Filme, die auf Rauchszenen untersucht wurden. Ziel ist ein kontinuierliches Monitoring von Rauchszenen für alle Kinofilme, die in Deutschland zur Aufführung kommen und von einer Mindestzahl von Zuschauern gesehen werden. 

Zudem wird gezeigt, dass die amerikanische Altersfreigabe Kinder und Jugendliche besser vor Rauchszenen in Filmen schützt, als die Einstufungen der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) in Deutschland. Bisher ist das Rauchen im Film überhaupt kein Kriterium im FSK-System, in den USA hingegen werden Eltern vor Rauchszenen in Filmen gewarnt.

Jedes Jahr wird das Rauchfrei-Siegel verliehen

Eine zentrale Forderung des Aktionsbündnis Nichtrauchen e.V. an die Politik ist es, stärker darauf zu achten, dass in Filmen nicht geraucht wird und Filme mit Rauchszenen erst ab 18 Jahren freizugeben.

Seit 2003 zeichnen die Deutsche Krebshilfe und das ABNR jedes Jahr rauchfreie Filme und Serien aus, um die Filmschaffenden für die Thematik des Rauchens zu sensibilisieren. Die gekürten Filme sind auf der Website aufgeführt. 2020 wurde das Rauchfrei-Siegel an den Animationsfilm "Fritzi - Eine Wendewundergeschichte" verliehen.

Ergänzend bietet die Website, die mit Mitteln des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein gefördert wurde, die Möglichkeit, weiterführende wissenschaftliche Literatur zum Thema anzufordern.

Hier geht es zur Website www.rauchfreiefilme.de