Gesundheitsfördernde Stadtentwicklung

StadtRaumMonitor: Umgebung lebenswert gestalten

Das Bewertungsinstrument “StadtRaumMonitor" dient zur Bedarfserhebung für eine gesundheitsförderliche Stadtentwicklung mit Bürgerbeteiligung, entwickelt von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), dem Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) und dem Landesgesundheitsamt (LGA) Baden-Württemberg.

Die Bedarfserhebung ist in allen Maßnahmen der Gesundheitsförderung der erste Schritt. Für die Bedarfserhebung in einer gesundheitsförderlichen Stadtentwicklung ist jetzt ein neues Instrument in die Testphase gestartet: der "StadtRaumMonitor". Dieser wurde von der BZgA, dem LZG.NRW und dem LGA Baden-Württemberg entwickelt und wissenschaftlich von der Hochschule für Gesundheit Bochum begleitet.


Partizipative Bedarfserhebung

Das neue Instrument hilft Kommunen, ihre Bürgerinnen und Bürger aktiv mit einzubeziehen, um die Stärken und Schwächen beispielsweise in Gemeinden, Stadtteilen oder einzelnen Nachbarschaften zu identifizieren und aufzuzeigen. Das Instrument richtet sich auch an Freiwilligendienste, gemeinnützige Organisationen und an die Bürgerinnen und Bürgern selbst - also an alle, die sich an einer gesundheitsförderlichen Stadtentwicklung beteiligen möchten, um z.B. die bestehende Nachbarschaft weiterzuentwickeln oder einen Ort neu zu gestalten. Das Instrument kann auch ergänzend als Analyseinstrument genutzt werden.

Nutzerinnen und Nutzer können online 14 Fragen u.a. zu Zustand und Sauberkeit, Mitsprache und Mitgestaltung, Versorgung oder Begegnungsmöglichkeiten in einer festgelegten Umgebung beantworten. Das Ergebnis wird in Form eines Kreisdiagramms dargestellt.

Seit Juli 2020 wird die Version "StadtRaumMonitor - Wie lebenswert finde ich meine Umgebung?" in einem Pilotprojekt in den Städten Bochum und Eschweiler getestet. Ab Herbst 2020 folgen dann die Stadt Plochingen und die Gemeinde Aidlingen.

Das Instrument basiert auf dem schottischen Place Standard Tool (PST), das auch bereits in den Niederlanden und in Spanien angepasst genutzt wird. Die BZgA koordiniert seit 2018 das von der EU geförderte Projekt "Joint Action Health Equity Europe" (JAHEE) - in diesem Rahmen initiierte sie das Pilotprojekt "StadtRaumMonitor".

Hier gelangen Sie zum "StadtRaumMonitor".

Städte und Gemeinden haben einen großen Einfluss auf die Lebensbedingungen ihrer Bewohnerinnen und Bewohner. Der 8. gemeinsame Präventionskongress des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) und der BVPG "Prävention und Gesundheitsförderung vor Ort - Gestaltungsspielräume erkennen und nutzen" thematisierte die kommunale Gesundheitsförderung. Hier gelangen Sie zu weiteren Informationen zum Kongress sowie zur Kongressdokumentation.